Ich bin gerade hier über einen sehr interessanten Podcast von seoFM gestolpert. Spam kennt jeder und genau damit befasst sich die Sendung. seoFM haben einen sehr erfolgreichen Spammer eingeladen und er erklärt wie das alles so funktioniert. Nach der Geschichte des Spam, früher wars wohl einfacher, erklären uns die zwei Moderatoren und Harry die Welt des Spams. Wobei mit Spam nicht die hundertzehn Emails gemeint sind, die jeder von uns pro Tag bekommt, die mit längerem Penis, blauen Pillen oder zeigefreudigen Frauen zusammenhängen. Denn Emailspam ist in Deutschland verboten. seoFM erklärt wie Blog-Spam und Social Spam funktioniert.

Guter Blog-Spam geht in etwa so: Man schreibt intelligente Texte, verlinkt aber nicht direkt auf die Spamseite, sondern leitet weiter auf einen großen blog, oder hin zu Siegel online oder ähnliche Authority-sides. Nach ein paar Tagen wird die Weiterleitung dann gekappt und man hat seinen super Spamlink.

Social-Spam: Man eröffnet ein Myspace-Konto mit einem Bild einer richtig schönen Frau. Schreibt irgendwas vonwegen, aus dem Dorf, jetzt in der großen neuen Stadt, keine Freunde, und so weiter. Dann schickt man einfach an richtig viele Leute Freunde-Einladungen. Hey ich bin Susi, willst du mein Freund sein. Seid sicher, die meisten Honks nehmen die EInladung an. Kann man übrigens per Script machen, die Einladungen. Da setzt sich niemand hin. Dann haut man seine Links überall in die Kommentare: „Super Seite, unbedingt anschauen.“ Und wieder klicken eine ganze Menge Honks auch drauf.

Ich schreibe jetzt nicht darüber, um hier Spamanleitungen zu geben, sondern um ein wenig aufmerksam zu machen. Glaubt ihr wirklich, die nette junge Frau im Myspace will wirklich eurer wirklicher Freund sein? Naja, ne. Gegen die Blogkommentare ist denke ich mal kein Kraut gewachsen, wenn die gut geschrieben sind und zum Thema passen, was will man machen.

Hört euch den Podcast an, ist noch viel mehr drin, als meine kleien Zusammenfassung, wirklich interessant, auch wie normal und nebensächlich über Praktiken geredet wird, die uns Bloggern so richtig auf den Sack gehen.

# # # # # # # # #

19. Januar 2007

Kommentare

Kommentare, die auf nicht Blogseiten linken bzw. auf Blogs linken, die keinen Sinn für mich machen fliegen bei mir raus oder die URL wird gelöscht.

In den meisten Blogs wird ohne Login gepostet, da kann man seine Kommentare nicht mehr ändern, da geht der Trick mit Spiegel linken und später umbiegen nicht.

HIer ist glaube ich jeder selbst gefordert den Leuten das Leben schwer zu machen. Kommentare moderieren und notfalls löschen/ändern. Kein Myspace Konto haben… dann passiert sowas nicht. Denke aber, dass auch YouTube und ähnliche DIenste so bearbeitet werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert