Geil. Mehr fällt mir wirklich nicht ein wenn ich mir die Trailer anschaue. Ein must-go-film. Am 5. April soll er starten. Die Schalcht an den Thermopylen stellt der Film dar, natürlich mit jede Menge Schnickschnack, also Rahmenhandlung: Liebe, Sex, Macht, Ruhm, so in der Richtung. Gedreht wurde auch nicht aufgrund des Mythos von Heredot, sondern nach dem Buch „300“ von Frank Miller.

300 gegen eine Million, das sind die Geschichten, die sich erzählen lassen und alle hören zu. Mich wundert, dass noch niemand vorher auf die Idee gekommen ist, Troja, fein, aber so eine Geschichte hat doch mehr des Heros zu bieten. 300 Spartaner gegen ein riesiges Heer Perser. Auch wenn heutige Historiker davon ausgehe, dass die Perser nur etwa 170.000 Soldaten waren und nicht eine Million, dann bleibt die Großtat. Vorallem wenn man bedenkt, dass nicht ein Spartaner das Gemezel überlebt haben soll, alle tot. Verloren haben sie auch, jedoch der persischen Armee so viel Schaden und vorallem Verlust an Selbstvertrauen zugefügt, dass Griechenland die Perser ein für alle mal vertreiben konnte, später.




# # # # # # # #

9. Januar 2007

Kommentare

Das liegt vielleicht daran, dass diejenigen, die diese Geschichte bereits kannten, sie in Hölle und Qualen im Lateinunterricht übersetzen mussten. Glaub mir, wenn du das gemacht hast, verliert die Geschichte vollkommen an Spannung. Du würdest nie einen Film drüber drehen wollen.

Rahmenhandlung gibt es glaube ic nicht viel. Die trailer zeigen nur Szenen, die identisch so in der Graphic Novel sind, deshalb denke ich, der gesamte Film wird sich stark an der Novel orientieren. Handlung ist da nicht viel, es geht eigentlich nur um die Bilder.
Und: Frank Miller erzählt seine Geschichte natürlich (steht auch im Buch) nach Herodot. Der war allerdings Grieche und hat sicherlich etwas übertrieben. Aber bei einer Schlacht in einem engen Pass ist die Anzahl der Soldaten eiegntlich unerheblich. Es hätten gut eine Millionen sein können.
Die Griechen haben nicht gewonnen, weil die Perser so geschwächt waren. Xerxes wollte niemandem das Land wegnehmen, er wollte nur als Gott verehrt werden und, dass man für ihn kämpft. Die Griechen hatten da keine Probleme mit. Bis die Spartaner für ihre Freiheit gekämpft haben und gestorben sind. Die Griechen haben gewonnen, aber die Geschichte hat den Sinn, dass die Griechen erst nach dem Kampf angefangen haben zu kämpfen, angespornt von den Taten der Spartaner. Das ist halt ein griechischer Mythos, es geht darum, dass die Griechen das erste freie Volk war und sich niemandem unterworfen hat. Kein Herrscher und so.
Aber es hat sicher einiges an Wahrheit, aber die Zahlen der Soldaten stimmen mit Sicherheit auf beiden Seiten nicht.
Aber ich werde mir den Film mit Sicherheit ansehen, große Schlachten machen sich immer gut auf der Leinwand^^

Ja der Film wird auch für mich ein Must See 2007! Wenn man kann, sollte man ihn sich aber im O-Ton anschauen. Weil die Stimme ist einfachn, Atemberaubend geil 🙂

eigentlich ist es doch egal was damals war und auf wessen geschichte dieser film bassiert. tatsache ist, das niemand genau einschätzen kann oder sagen kann was damals wirklich war. und geschichten erzählen und verbreiten , das geht schnell. wichtig ist in diesem film, das die efekte super sind, was hier bestimmt geboten wird. geschichte hin oder her, der film wird bestimmt der hammer. zur damaligen lebenszeit, haben die menschen vieles anderes gesehen und vieles anders erzählt, genau so wie man sich vieles in der geschichte über die bibel, über die ganzen götter und über die vielen dinge die die menschen damals erlbet haben, übermittelt.

Der Film wird sicherlich effektreich sein etc. jedoch ist ein Film um so interessanter wenn man über diesen sagt er wäre authentisch. Sicherlich wurde hier und dort übertrieben, aber das ist doch normal ! oder ?
Ich als Grieche kann euch nur schreiben, dass die Spartaner wie pitt-bulls erzogen wurden, als kleine kinder sollten sie sich gegenseitig schlagen um essen und trinken, gedrillt um zu töten egal wer oder was vor ihnen steht, so habe ich es gelehrt bekommen. Die hatten keine Angst, kein Wunder die wurden dem entsprechend trainiert dieses Gefühl abzuschalten – der Krieg war >> wie wenn mann ein Lebenlang für die Weltmeisterschaft in Fussball trainiert und nun endlich spielen darf… <<

300 Griechen (spartaner) gegen ca. 200.000 Perser…

wow!!! also nach den zig trailern die ich gesehen habe,weiss ich das ich sofort in diesen <Film muss.
Was für eine geile Atmosphäre in disem Film und die Musik ist auch nicht von schlechten Eltern.Der Film ist kultverdächtig !!!!Viel besser als Alexander der <<<grosse oder troja.Also an alle Spartaner oder die den Mut und das Herz eines Spartaners besitzen rein in den Film erhebt euch bildet eine Phalanx und geordnet den nächsten Kinosaal besuchen.
Es wäre mir eine Ehre an eurer Seite mein Blut zu vergiessen und dann als unsterblicher im Reich des Hades zu verweilen.

PS:eure Miezen mitnehmen nach dem Film werden nur noch ihre Urinstinkte funktionieren.

Die Perser bzw. iraner sind friedlichste Volk der Welt. Man muss zwischen iranische Bevölkerung und ihrer Regierung unterscheiden. Iran hat serh schlechte Regierung, aber großartige Bevölkerung.

Mag sein die Effekte "geil" sind in dem Film aber die Geschichtserzählung ist total daneben. Allein wie der perserkönig als zombie dargestellt wird und die vermummten armee lässt einfach vermuten, dass es hier auch um verdrehung der geschichte zugünsten der von dem amis ausgegebene "war against terror" geht.
die effekte mögen gut sein aber imgrunde ist es ein missbrauch der geschichte.
scheiss amis, amin!

wenn überhaupt verbindung zur aktuellen politischen lage hergestellt werden kann,dann müsste am ehesten bush mit xerxes verglichen werden und nicht die politik der usa in irgendeiner weise mit der von sparta oder griechenland in der antike .
schließlich sind die perser die unterdrücker,imperatoren und aggressoren.
den griechischen völkern einen vorwurf zu machen sich nicht kampflos ergeben zu wollen,grenzt schon an verfolgungswahn und verzerrter wahrnehmung,was uns zum nächsten aufhänger seitens der kritiker bringt,in der von faschistoiden elementen wie zu nazizeiten die rede ist.
hier muss ich auch sagen:verdrehung,verzerrung und unangemessene vergleiche,die schon eine frechheit sind.
das wäre fast so als würde man den holländern und franzosen vorhalten sich gegen nazideutschland verteidigt zu haben.
in meiner realität ,und in der der meisten anderen geistig gesunden menschen,ist es das gute recht eines jeden volkes sich mit allem zu verteidigen was man hat,um sich und seine freiheit zu schützen.
von verdrehung der geschichte wie mein vorredner schrieb kann nur von seiten der kritiker die rede sein,die dort etwas hineininterpretieren,was ja anhand meiner oben beschriebenen argumentation völlig abwegig und unlogisch ist.
wer weiterhin darauf besteht,dass `300 der us-propaganda dienlich ist,der muss sich den vorwurf gefallen lassen,insbesondere die kritiker,die eine gewisse plattform bieten,diese propaganda selbst forciert zu haben.

Der vergleich bush und xerxes finde ich amusant. allerdings musste nach dem film gesehn, der bush ein zombie und homosexueller sein, weil der xerxes wird in diesem film ja so dargestellt. loool

Also ich interpretiere da nichts rein sondern mache mir halt meine gedanken über den film. das tust du ja auc h. dass ich den hintergrund zu diesem film anders sehe als du, das ist nun mal mein gutes recht.

ich frage mich halt, warum gerade ein film in einer poiltisch turbulenten zeit wie jetzt rausgebracht wird. denn die darstellung der perser in dem film als moralisch minderwetrige, vermummte, unterdrücker usw. passt genau in dem shema, wie bush und co den iran momentan interpretieren, indem sie den iran als teil der achse des bösen bezeichnen, der den terrorismus unterstützt und mit (zukünftigen) atombomben die "freiheit" gefährdert.

sicherlich waren die perserkönige keine engel. allerdings wir reden hier von einer zeit von 500 vor christus, wo humanität und sonstiges keinen besonderen stellenwert hatten. trotzdem muss man den perserkönigen zugute halten, dass sie bei ihren eroberungen kein land zwangen beispielweise die religion der perser anzunehmen. sie mussten aber tribut an den könig bezahlen. das tat man bis vor zwei hundert jahren in europa ja auch. darüber hinaus, die erste charta zu den menschenrechten stammt von dem ersten perserkönig Cyrus, "" ". . . ich werde nicht über das Volk regieren, wenn das Volk es nicht wünscht. Und verspreche, keinen Menschen zu zwingen, seine Religion und seinen Glauben zu ändern. Ich garantierte Freiheit für alle."""diese charta wird in UN in new york aufbewahrt. Der Cyrus wird im alten testament sogar erwähnt aber auch bei den juden wird er geehrt, weil er sie aus dem sklaventum in babylon befreite

für mich ist dieser film eine verdrehung der geschichte um bewusst ein land und seine alte kultur, die sicherlich alles andere war als das, was in dem film gezeigt wird, zu schädigen und somit den öffentlichen geist für womöglich andere zwecke (vielleicht sogar eine konfrontation mit dem selben land) zu manipulieren. gefährlich finde ich halt, wie viele junge leute den film sich anschauen werden und diese manipulation (präpariert mit speziellen visuellen effekten) über sich ergehen lassen werden.

aber …………………
****************************************************************

Einfach nur hammerhart, oder? Ich finde diesen Film sehr schön, weil er super präzise ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!! Megageil!!!!! sind vor allem die Scenen wo die Schlachten sind. Da kann man mal sehen wie die Leute früher ihre Schlachten geführt haben!! Da hätt‘ sich …… mal ’ne Scheibe von abschneiden können. Obwohl ihr ja dazu nix wissen wollt. Wenn ich ganz ehrlich bin……… ………bin ich das?………. …………..dann währe ich gerne der Regisseur dieses Films……… …….oder doch nicht?. ………………Ja!! Doch!! da wird man nähmlich ganz schön reich und berühmt mit…………………………..aber ich habe wohl kein Talent für so was……………………oder doch???

@kritiker

der Film ist keine Verdrehung geschichtlicher Tatsachen, weil er nicht den Anspruch hat ein Historien-Film zu sein, man ihn ergo nicht an historischer Wahrheit messen kann.

Wenn man sich nun trotzdem über das an Geschichte unterhalten will, was dieser Film angeblich der Welt vermittelt, sollte man ziemlich akkurat sein. Beispielsweise zieht das "Kyrus"-Argument zur Darstellung der Perser als friedliches und tolerantes Volk nicht. Kyros der Große war längst tot und Xerxes hatte nach seinem Ägypten-Feldzug (also vor dem Griechenland-Feldzug) die Grundsätze Menschenrechte, Religionsfreiheit über den Haufen geschmissen. Das heißt die Kyrus Grundsätze war gerade mal 80-Jahre gültig. Die Griechen ihrerseits respektierten Kyrus ungemein. Er galt bei ihnen als Vorbild eines Königs. Ganz im Gegensatz dazu hassten sie Xerxes. Er war für sie der Anti-Kyrus. Weil er die Menschenrechte andere Völker seines Reiches mit Füssen trat. Deswegen revoltierten auch die ionischen Städte. Weil Dareios und später Xerxes ihnen die von Kyros garantierten Rechte nahmen. Der Aufstand wurde von Athen unterstütztm, die Griechen eroberten und verbrannten Sardes. Dareios und später Xerxes wollten im Gegenzug die Griechen für den Aufstand bestrafen. So kam es zur Einmischung der Spartaner, die als Grundlage für einen Frank-Miller Comic herhielt, der übrigen ziemlich tiefgründig ist.

Um wieder auf den Film zurückzukommen. Die Perser werden dort im übrigen gar nicht so schlecht dargestellt, wie es sich wohl einige Perser vorstellen, die den Film anscheinend noch nicht gesehen haben.

ch möchte den Film auf jeden Fall sehen.

Sieht schon alles sehr geil aus, Action kommt nicht zu kurz und das alles kombiniert mit eine Geschichte aus der Antike.

Was will man mehr ?

Andererseits sollte es wirklich ein Propagandastreifen sein, sollte man sich dessen zumindest bewußt sein.

Werde meine Meinung erst wirklich sagen können, wenn ich den Film gesehen habe.

Was solln dieses Geschwätz von Geschichtsverdrehung und Verzerrung???!!!
OMG alle ruhig!!!
Der Film basiert in erster Linie auf dem Comic!!!
Ich kann nur meinen Kopf schütteln wenn ich die Kommentare lese von iranischen und sonstigen Mitbürgern die kläglich versuchen die Perser gut zu reden und sich auf die Geschichte basieren wollen!!!!!
STFU! 😉
Der Film ist GEIL!!!!!!
Hab ihn schon gesehn!Auf englisch kommt der hammergeil!!

greez and peace

Der Film ist rassistisch. Der Film wird nur einseitig erzählt. Erste menschenrechts-deklaration der meschheitgeschichte ist von Perser erlassen, heute im Uno-Gebäude in new york gibt eine Kopie.
500 v.chr. war Sklaverei in Persien gesetzlich verboten, gleichzeitig war sklaverei in europa und bei Griechen weitverbreitet. Die Griechen bezeichneten damals andere europäische Völkern als Barbaren und ihren Sklaven.
Perserpolis-hauptstadt der Perser- wurde mit bezahlten Arbeiter und nicht wie es im Athen gebaut.
Frank Miller erzählt seine Geschichte nach Herodot. Der war Grieche und hat viel übertrieben. Bitte lesen sie korrekt die Geschichte. Schreiben sie einfach im GOOGLE persische Geschichte und dann werden sie alles finden.
Mullahs hassen persische Kultur und Geschichte vor Islam, und freuen sich auf diesen Film. USA hat eigentlich eine eigenetor geschossen.
Ein liebe Perser

@homer simpson n most notably @ SCARFACE!
ich finde es total kindisch wie scarface darüber redet! stell dir mal vor es geht über deine nation! menschen, die in diesen film rein gehen, und KEINE AHNUNG von geschichte haben ( da in deutschland nichts von orient beigebracht und stattdessen hitler 1000x durchgekaut wurde…) werden diese jungen menschen tatsächlich glauben, dass die perser unmenschlich, kulturlos und wild waren!!!! ich muss hinzufügen, dass die perser 7000 jahre VOR chr. schon eine kultur hatten. obwohl in deutschland erts im 20. jhdt frauenrechte gab, hatte persienca. 450 nach chr. schon zwei königINNEN!
es kann sein, dass der film gut gemacht worden ist, aber man sollte echt die sachen nicht verdrehen!
leider gottes denken die amis immer noch, dass wir in deutschland in der nachriegszeit leben und viele von uns nazis sind! gush! das hängt davon ab, dass die amis null checke von geschichte haben. ihnen wurde es in der schule nicht beigebracht. UND DAS MEINE ICH!!!! ich finde es nur traurig!
ich hätte nichts gegen den film würde ich mir sicher sein, dass die leute, die in den film reingehen, was von der geschichte wissen würden. also scarface, u feel me? then,pleaz, just b quiet if u dunno whats goin on…
es geht nicht darum, ob wir gewonnen haben oder nicht, aber früher waren ALLE besitzergreifend! was meint ihr,warum die griechen immer kriege geführt haben?!? sie waren auch auf besitz aus, wie jeder anderer zu jener zeit! ob wikinger, römer, griechen, perser, araber, mongolen….ALLE!!!!
mein problem liegt kurz gesagt nur darin, dass die leute diesen "comic" glauben schenken werden. denn ich denke nicht, dass sie bereit sind direkt nach dem film in die bibliothek zu gehen.

@Perser und der Film:

Wie ich oben schon mal schrieb:

Die Perser werden im Film gar nicht so schlecht dargestellt, dass sich irgendwelcher Aufruhr von Persern hier rechtfertigen ließe.

Wenn der Film, der ja einige Comic-Adaption ist soviel Spielraum für Interpretationen lässt, wie sie hier von Persern and Friends geäußert werden, ist er alleine deshalb schon bemerkenswert. Der Grossteil derjenigen die den Film sehen werden, kann unabhängig vom Intelligenz- und Bildungsgrad her einordnen was er da sehen wird. Ein Heldenepos im Fantasystil. Möglicherweise glauben einige Amerikaner, Engländer oder Deutsche, dass die Spartaner wirklich gegen eine Horde wilder Perser, Riesen, Monster, Elephanten und Kriegsnasshörner gekämpft haben. Dass hat aber für die Weltgeschichte in etwa so eine Bedeutung, als würde irgendjemand an die Existenz von Spiderman, Batman oder Superman glauben. Also gar keine.

Liebe Perser.

Niemand geht in diesen Film, um irgendetwas über persische Geschichte zu erfahren. Weil persische Geschichte niemanden interessiert, der in diesen Film hineingeht.

Eure Geschichtskurse hier sind daher etwas daneben. Außerdem nerven sie, weil ihr mit der eurer Darstellung der persischen Volkes als friedlich, tolerant und sklavenfrei maßlos übertreibt. Schon vergessen, dass es die "friedlichen" und "toleranten" Perser waren, die die ägyptische, babylonische und lydische Kultur zerstört haben und das gleiche mit der griechischen versucht haben , oder ist das nicht Bestandteil "eurer" persischen Geschichte?

Ein liebe Perser
Mary DU bist Klasse!!!!!!!!!!
Anderen: Ich behaupte nicht, daß wir gut waren, sondern viele Historiker sagen so. Ausserdem lesen Sie bitte Bibel und Tora. da gibt es etwas über persiscche Geschichte, vielleich kann ihre Manipulierte Darstellung helfen. Insbesondere Babylon korrekt studieren.

Nochmal Mary sie sind sehr Aufgeklärte Frau. deutschland muss auf Frauen wie sie stolz sein!!!!!!!

Ich bin Historiker. Ich habe einiges gelesen. Jedwede Aufforderungen irgendwas zu lesen oder zu googeln, richten Sie bitte an ihre persischen Landsleute!

Im übrigen: Fangen Sie selbst an Geschichte zu lesen. Lesen Sie bitte, Thukidides, Xenophon, Aischilus und Plutarch. Für Sie ist das eine gute Ergänzung zum der Bibel und Thora und zu ihrem hyper-nationalistischen Geschichtsbild.

Und: Der Film verbreitet nichts schlechtes über Perser. Das erledigen die Perser in diesem und anderen Foren selbst.

Herr Historiker, bleiben sie Cool. Nicht aggresive werden.
Wir Perser haben gelernt, jede meinung zu respektieren. Obwohl wir alle wissen daß sie die geschichte manipulieren zu versuchen, aber respektieren wir ihrer meinung.

Auch ich bin Iraner (Perser) und bin der Meinung, dass wir Perser unser Land nich besser da stellen sollten, als es damals war! Wir Iraner/Perser sollten den Film nicht ernst nehmen, weil es nur eine Verfilmung eines Comic’s ist!

Wenn man die ganze Story logisch betrachtet, müsste man aber jedoch wissen, dass es unlogisch ist, dass ein Ein Million Herr, gegen 300 Mann verlor! Alles nur Märchen! Es ist nur ein Film! Und irgend eine Seite im Film muss nun mal als "Böse" dagestellt werden! Es sind nun diesmal die Iraner/Perser. Und jeder der ahnung von der Geschichte Persiens hat, weiß ganz genau, dass Persien in manchen hinsichten Wild war! Oft haben die Perser die Griechen angegriffen und ausgeraubt, andere Völker angegriffen und ausgeraubt, also meine Landsleute hört auf dummes Zeug zu labbern! Lotfan…khafe!

Respekt Agha! Ich freue mich, dass sich ein kritisch denkender Perser zu Wort meldet. Ich hatte den Glauben daran für kurze Zeit verloren.

Der Film 300 Man ist im Iran und bei Exil-Iraner in den USA und Europa massiv kritisiert, da ihm teilweise Rassismus und Verunglimpfung der persischen Kultur vorgeworfen wird. Im Film ist der perser schwarz, barbarisch, unzivilisiert.
Frank Miller erzählt seine geschichte nach Herodot. Der war allerdings Grieche und hat sicherlich viel übertrieben. Natürlich ist 300 man keine historischer oder irgendwie ernst zunehmender Stoff. Aber mit diesem Film zeigt Hollywood, daß immer noch nicht weis, was ist unterschied zwischen perser mit Türken oder Araber oder Afrikaner ist.
Ausserdem die extreme Überzeichnung macht in jeder Szene die Unwirklichkeit dieser Story deutlich.
Es gibt kein zweifel, daß persische Zivilisation für heutige moderne Welt große Rolle gespielt hat. Weltgeschichte ist immer verbunden mit Sklaverei und Unterdrückung. 500 v.chr. war in Persien Sklaverei und Unterdrückung der Minderheiten gesetzlich verboten. Gleichzeitig war Sklaverei bei Griechen und in gesamte Europa weitverbreitet. Die Perser haben 2 mal Königin gehabt und eine war sogar Judin.
Iran bedeutet "Land der Arier". Diese name würde im Iran nie missbraucht. Die Minderheiten könnten unter persischen Verwaltungssystem ihre Kultur ihr sprache und ihre Religion bewahren. Die Perser vereinten in ihrem Reich eine unmenge kleinerer Völker mit verschiedenen Sprachen Göttern und Kulturen.
Laut historische Fakten war der achamenische Reich ein hochmoderne, im vergleich zu spartanische eine humane Gesellschaft in der z.B. Perserpolis ( persische Hauptstadt) mit bezehlten Arbeiter und nicht Sklaven wie es im Athen gebaut wurde, wo Männer und Frauen gleichen sold bekammen.
König Kyros begründer diese reiches würde im alten Testament 6 mal als messias, gesalbter Gottes und befreier der Juden aus babylonische Gefangenschaft erwähnt. eine Kopie des ersten menschenrechts-deklaration der menschheitsgeschichte(Freiheit der Arbeit, Religion, Religion und Kultur) erlassen durch Kyros(cyros the great) hängt jetzt im UNO-Gebäude im New York.
Als die Perser und Griechen zwei Weltmächte waren, und Sklaverei für persertum gesetzlich verboten war, bezeichneten die Griechen (später romische Reich) anderen europäische Völkern als barbaren und ihren Sklaven.
Man darf nicht diesem Film auf historische Korrektheit messen. Aber der Film ist eine Beleidigung des Persertums. Die Perser waren über jahrtausende das entwickelteste und überlegendeste Volk. und da wird behautet, daß 300 Spartaner eine Million Perser in die Luft gejagt zu haben. Kein Vernunft kann soetwas glauben, sogar im Film.
Die Europäische Geschichtsschreibung ist ja bekanntlich manipuliert. Laut viele Historiker waren es nicht 300 man sondern 7000 Spartaner, und die Perser waren icht eine Million sondern viel weniger.Historisch ist korrekt, daß die Perser dem Krieg gewonnen haben. Aber die Story ist schliesslich nicht neutral, sondern sie wird von der griechischen Perspektive erzählt. Wenn diese Story aus persische Perspektive erzählt wäre, dann wären die Perser Freiheitskämpfer und Helden.
Der Regisseur zack Snyder sagte bei internationalen Filmfestspielen in Berlin, daß seine Comicadaption nicht die Wahrheit entspricht und muss nicht intellektualisiert werden. Trozden der Film ist eine rassistische Frechtheit.
Machthaber und Mullahs freuen sich über diesem Film. Seit 1979 bekämpfen Mullahs bzw. islamische Republik, persische Kultur , Tradition und altiranische Religion "Zarathstra" (4000 v.chr.). Viele Iraner sind auf ihrer über 7000 jährige Geschichte ,Kultur und altiranisce Religion stolz, und bekennen sich offen zu Zarathustra. Deswegen Mullahs hassen persische Kultur und Geschichte.
Reza

@Reza
Sie machen in ihrem Text zuviele, oft unzusammenhängende Aussagen. Es wirkt eher wie ein gewollter Monolog, statt einem Angebot zur Diskussion.
—-
Es scheint Ihnen nicht bewußt zu sein, dass Sie enorme Defizite in Ihren Kenntnissen achämenidischer Geschichte haben, obwohl Sie doch selbst an persischer Geschichte interessiert zu sein scheinen. Oder Sie kennen sich aus und scheinen Spass daran zu haben mit historischen Fakten zu spielen und zu sie verdrehen.
—-
Zudem versteifen Sie sich völlig grundlos auf eine angeblich unvorteilhafte Darstellung der Perser im Film, ohne den Film selbst gesehen zu haben. Ihre Begründung dafür erreicht mindestens die rassistische Tiefe, welche sie selbst dem Film unterstellen. Sie sollten ihr extrem nationalistisches Bild von Persien und Persern überdenken.
—-
Ihre anderen Unterstellungen: europäische Geschichtsschreibung sei ja "bekanntlich" manipuliert, der Krieg sei in etwa ein persischer Freiheitskrieg gewesen, der Film sei eine Agitation gegen die Perser, der Film stelle Geschichte nicht richtig dar, sind – wenn ich es sagen darf – absolut lächerlich. Letzteres widerlegen Sie selbst, indem Sie zugeben, dass man den Film nicht an historischer Wahrheit messen darf, weil er nicht den Anspruch hat ein Historienfilm zusein. In einem Fantasy-Film, werden Sie sich zudem daran gewöhnen müssen, dass hier und da übertrieben wird. Das ist normal und Sie brauchen sich nicht davor zu fürchten, dass irgendeiner diese Übertreibungen glaubt.

Ein Europäer,
Tatsache ist das sich die Griechen gegen die Fremdherrschaft der Perser auflehnten.
Das ist für einen Europäer das normalste der Welt. Nimm ihm seine Freiheit und er
wird dich vernichten!
Jetzt zu unseren Iranischen oder Persischen Freunden,
Ihr dachtet damals das niemand euch widerstehen könnte, das ihr allen Völkern euren
Willen aufzwingen könnt. Die Sache ist Ihr habt von den Indern den Hintern voll bekommen,( euer Pfauenthron ist geklaut aus Indien) und im Westen heben euch
300 GRIECHEN ein für alle mal den Gar ausgemacht.
Ihr seid mit dem Mund Helden aber nicht im wirklichen Leben!!
An alle Europäer, dies ist die Keimzelle der Demokratie. Ohne diese 300 HELDEN würdet
ihr heute nicht wissen was Freiheit ist! Ihr würdet das Gefühl noch nicht mal kennen!
Also bevor ihr Großkotzigen euer ERBE in den Schmutz zieht, denkt nach!!!
Wir Europäer haben mit den dumpfen Amis nichts gemein!!
Die Amis sind eine Bande von Vollidioten die darauf stolz ist wenn sie ihren Feind , der im Rollstuhl
sitzt ,blind ist, keine Hände mehr hat und tief schläft mit einem Knüppel totschlagen! BRAVO welch eine Heldentat! Ganz toll!!
Das hat mit dem Verständnis eines Europäers nichts zu tun.
Wir waren und werden immer was ganz besonders sein!Wir und unser kleiner Kontinent!
Thaskent Gullwyn – Nachfahre

@ Gullwyn

Vergiss nicht, dass es 170.000 Perser waren und nich wie im Film 1.000.000! Und außerdem…es ist nur ein Mythos! Also weiß es keiner so wirklich, dass es so war, dass 300 Mann gegen 170.000 Gewannen! Wenn manes logisch betrachtet ist das völliger schwachsinn! Als wären die Perser mit nackten Händen auf die Griechen zugelaufen, sprich ohne Waffen! Es ist nur ein Mythos weiter nichts! Und außerdem…du sags die Perser hatten den Arsch voll bekommen von den Indern? Da hast du zwar Recht, aber was war mit den anderen schlachten die Persien hatte, du redes so als hätte Persien in allen Schlachten verloren. Wenn man sich nur das Bild vor Augen hält wie groß das Persische Reich war, konnte man sich denken, was für ne Macht und Stärke sie in den Schlachten hatten, die sie aber nach und nach verloren haben!

@Gullwyn
Ich fürchte eher, ohne die Briten und die vielen jungen Amerikaner die gegen die Nazis angerannt und gestorben sind wüssten wir heute in Europa nicht was Freiheit ist.

Auch gibt es keinen Grund die historischen Leistungen der Perser hinter den Leistungen anderer Völker der Antike zu stellen. In vielerlei Hinsicht waren die Perser entwickelter als die Griechen, während sie auf anderen Gebieten rückständiger waren.

Zur Schlacht noch etwas: Es waren natürlich keine 1 Mio Perser. Herodot gibt 1,7 Mio an. Das ist aber eher ein Stilmittel Herodots, weil er mit dem Gebrauch von "es waren sehr viele" die unbefriedigende Antwort, "ja wieviele waren es denn?" erreicht. Die Zahl bedeutet metaphorisch "es waren so viele, wie ihr es euch nicht vorstellen könnt. Mehr als Griechenland Einwohner hat!" Er hat versucht die Zahlen zu recherchieren, aber ihm fehlten genaue Statistiken über die Bevölkerung des persischen Reiches. Historiker schwanken zwischen 150.000 und 250.000 Perser , wobei auch das nur Hochrechnungen sind. Fakt ist: Niemand kann genau sagen, wie groß die persische Armee damals war, weil niemand die genaue Zusammensetzung der persischen Armee kennt und ihre logistische Strukturen auch im unklaren sind. Mehr Informationen hatte Herodot über die persische Flotte, da sie aus Ioniern und Phöniziern bestand, er konnte hier besser recherchieren. Seine Schätzung ist hier ziemlich genau. Aus dem gleichen Grund gibt er die Stärke der griechischen Armee ziemlich genau an.
Am Pass standen etwa 4000 Hopliten, darunter 300 Spartaner. Ein Kontigent Phokier bewachte den Zugang zum Meer, den später die Perser nahmen, um die Griechen am Pass zu umzingeln. Kurz vor der Umzingelung schickten die Spartaner einen Großteil der 4000 weg. Es blieben am Pass 300 Spartaner, 700 Thespier und ein Kontigent Boötier. (Die Boötier möglicherweise unter Zwang). Warum die da blieben ist nicht geklärt. Möglicherweise handelte es sich, um die Deckung des Rückzuges der anderen Truppen.

Natürlich war das kein Freiheitskampf sondern ein Eroberungs- und Rachefeldzug der Perser, der nach den Niederlagen der persischen Flotte bei Salamis und der Niederlage des persischen Heeres unter Mardonios bei Platäa sein Ende fand.

Nach Anschaun der Trailer kann ich nur sagen, der Film ist breitgetretene, pompöse und brutale Kacke.
Da ein Comic Strip die Vorlage ist, sind Figuren und Handlung entsprechend flach und langweilig. Realistisch ist gar nichts in dem Film, da alle Hintergründe per Bluescreen im Computer gemacht wurden. Damit man nicht völlig gelangweilt ist, werden visuelle Effekte zu Hauf und dröhnende Musik eingesetzt.
Eine Kinokarte ist nur rausgeschmissenes Geld.

@emil
Das der Film nicht realistisch ist hört man immer wieder, aber:
Wenn sich Fantasy-Filme bemühen würden "realistisch" zu sein, gebe es keine Fantasy-Filme mehr. (der berühmte Apfel-Birnen Vergleich)

Comics pauschal als flach und langweilig zu bezeichnen ist zu einfach, aber ein oft gebrauchtes Argument. Ich kann dem nicht so ohne weiteres zustimmen. Es ist wie bei bewegten Bildern eher eine Frage, ob man bereit ist und genügend Potential hat seine Phantasie auf Bilder anspringen zu lassen.

hallo

1. Es ist nur ein Film.Noch dazu ein Actionspektakel aus Hollywood. Weder Film noch Comicvorlage wollen Authentizität darstellen; das "nach der Vorlage Herodots" heißt nur, dass die Geschichte ursprünglich von ihm niedergeschrieben wurde.
a) ein (Action-)Film bedient sich gewissen Mitteln. U.a. das der Überzeichnung, weil nur dadurch die Taten greifbar werden.
b) um aus den Spartaner Helden zu machen , braucht es natürlich eine Übermacht an "Monstern". Das hat nichts mit Wahrheit zu tun; es geht nur darum, den "Helden" seine Heldentaten vollbringen zu lassen.

2. Es gibt keine "guten" oder "böse" Völker – also dass ALLE ihre Mitglieder böse sind-,weder die griechischen Stadtstaaten noch die Perser noch irgendwer sonst.
"Tatsache" ist doch aber, dass die Perser wollten, dass sich die Spartaner ihrem Gott-könig unterwerfen. Ich finde, das rechtfertigt schon eine Verteidigung.
Da in diesem Konflikt die Perser die Aggressoren sind, und da die Geschichte in dieser Version von einem Griechen überliefert wurde, ist doch klar, dass die Spartaner hier die Guten sind (auch wenn die anderen Griechen-insbesonder Athen- ansonsten nicht viel Gutes an den Spartaner fanden).

3a) Geschichte ist immer die Geschichte des Siegers.
3b) Geschichte ist immer subjektiv
->es gibt keine "Fakten" in so einer Situation; es gibt nur zwei Seiten derselben Münze.

An alle die finden, die Iraner würden in diesem Film verunglimpft:
Wacht auf! Diese Argument ist lächerlich. Ähnlich müssten sich die Deutschen aufregen, weil die Germanen in der römischen Geschichtsschreibung immer nur als Wilde bezeichnet werden; oder weil in so vielen Actionfilmen aus Hollywood ein Deutscher fast immer auch ein Nazi ist. Genausowenig wie germanen und heutige Deutsche identisch sind, genausowenig sind es Perser und heutige Iraner.

Abgesehen davon mein Vorschlag:
Schreibt ein so geiles Drehbuch/Comic/Buch wie Frank Millers "300" aus PERSISCHER Sicht und verfilmt es… Ich würde rein gehen, denn ich kann mir gut vorstellen, wie beeindruckend so ein Film werden könnte.

Und nochwas:
All den dummen Leuten, die in den Film gehen und das Gesehene direkt auf den heutigen Iran übertragen, oder die glauben, dass der Film authentisch ist, denen ist sowieso nicht zu helfen- ob "dumme Amis", "Nazis-Deutsche" oder "fundamentalische Mullahs".
BAer die glauben das auch OHNE den Film.

Und das wichtigste:
Genießt einfach die beeindruckende Bilderflut eines gewaltigen FANATSY-Films…und seht die eindeutigen Parallelen zu HdR oder Doom (Game oder Film).

Es ist NUR ein FILM

(Ich komm gerade aus dem Film- er ist beeindruckend….und ich-als denkender Mensch- mag die Perser/Iraner noch genauso wie vor dem Film)

@Reza

Vielleicht hast Du es nicht mitgekriegt: die Griechen haben in der Schlacht nicht gewonnen.
Sie sind alle gestorben.

Es geht bei der Schlacht nicht um den Sieg von 300 über 1000.000, sondern darum, daß
freie Menschen in die Schlacht gezogen sind, um ihr Vaterland gegen Eindringlinge, die es
erobern wollen verteidigen. Das besondere an der Schlacht, war die Symbolwirkung, die die Tat der Spartnaer für den Rest Giechenlands hatte.

Kulturelle Überlegenheit zu damaligen Zeit hin oder her – die Perser waren in diesem Fall Invasoren, gegen die es zu verteidigen galt.
Soviel zum historischen Stoff….

Zum Film:
Vergleiche mit aktuellen Persönlichkeiten der Weltgeschichte sind hier nicht angebracht,
der Comic ist bereits im Jahr 1998 erschienen…
Daß die persischen Soldaten, so unmenschlich dargestellt werden… ja gut das ist künstlerische Freiheit; und ausserdem: das die Perser so hässlich sind in dem Film, das braucht dich gar nicht zu stören – ees sind ja gar keine!
Die Soldaten waren Söldner. Und die tuntige Darstellung Xerxes´? Wer trägt heute denn keine piercings mehr! Er hat halt ein paar mehr ! ist ja auch der König, ein so toller König, daß die profane Bezeichnung König für ihn nicht mehr ausreicht ! Also : Grosskönig Xerxes!
Und die Angewohnheit der persischen Grosskönige, nach Stürmen das Meer auspeitschen zu lassen, passt ja auch zu dem Bild der Nation , die als erste die Menschenrechte (oder so etwas in der Art) geschützt hat.

-es ist ein FILM nicht mehr nicht weniger
-DIE SPARTANER HABEN DIE SCHLACHT VERLOREN!!! auch wenn oben teilweise anderes behauptet wird.

Als aufgeklärter Mensch sollte man mit einem solchen Film klarkommen und nicht gleich alles als Agitation gegen das eigene Volk sehen.
Es ist die freie künstlerische Bearbeitung eines Geschehnisses, welches sich so oder in irgendeiner anderen Form vor 2500(!) Jahren abgespielt hat – daß es passiert ist, daran zweifelt wohl niemand ernstlich! …über die Zahlen kann man streiten…

Bin übrigens Grieche, der sich nichts darauf einbildet, daß seine Heimatstadt die Wiege der Demokratie ist – Ich weiss, daß der Grieche Von heute nichts mit dem Griechen von damals gemein hat – genauso wird es sich wohl mit den Persern verhalten….
Achso…. nocmal der wichtigste Satz in diesem Forum :

ES IST NUR EIN FILM!!!!!

Oder was glaubst Du? Wieviele Menschen hassen Vögel seit ein gewisser Hitchcock gleichnamigen Film gedreht hat?

@Gullwyn
Wenn man deinen Stuß ließt, hört sichs an, als würdest du nach Mitleid schreien. Vielleicht haben sie dir ja verbale Graffity als Therapie empfohlen. Wie hast du geschrieben: "So ein paar Wahnsinige hat jedes Volk!". Ich fand das war der beste Satz in deinem Geschmiere oben, weil er voller Selbsterkenntnis ist!

Homer S. dein neid auf männer ohne angst ist ja atemberaubend!!
Bist du eigentlich überall so ein jammerlappen??
Du kannst nur in sicherer entfernung den dicken machen!
Auge in Auge bist Du der erste der die hosen voll hat!
Du solltest über sachen von denen du keine ahnung hast die finger lassen.
Kopfmäßig muß man dir sowieso alles erklären.
Ein möchtegern mann mit 08/15 job! mach du mal deine lohnsteuererklärung
und fahr in pauschalurlaub! Du almosenseele!

Kleiner nachtrag noch zu Homer S.,
Na, als Kind immer zuletzt gewählt worden, haben dich alle
deiner schwäche wegen gehänselt?
Deine Mami hat dich totzdem lieb, auch wenn du ihre hoffnungen
nicht erfüllt hast!

@Gulli
Ich weiß, dir geht es schlecht und ich hab wirklich Mitleid mit dir. Aber glaube mir. Schriftliches Gekotze prallt an mir ab, wie du mit 100 km/H an einer Wand. Ich bin nur empfänglich für Argumente. Alles andere überlasse ich den Ärzten …

Ups, fast vergessen. Einen Wunsch hätt‘ ich noch. Versuchs mal mit reimen. Da müßt sich eigentlich das Gesabbere oben richtig cool anhören. Vor allem fragt da niemand nach dem Sinn von der Sabber. Noch ein bisschen Mucke dazu und du schaffst es vielleicht in die Charts.

du kannst hier schreiben was du willst, jeder mann weiß das dein
leben genug strafe für dich ist.
wenn du ein mann wärst bräuchtest du keinen alibi namen.
für dich wird die welt der männer immer ein buch mit sieben siegeln bleiben.
aber wir haben verständnis für gescheiterte.
du kannst halt nur verrat!

Homer s. solltest du jemals nachfahren haben mach lieber
einen DNA test. Vieleicht hat deine frau mal einen mann
kennengelernt und vieleicht war ihr klar, dies ist meine
einzige chance mich jemals als frau zu fühlen.

@Gullwyn

Alter nimm die Spritze aus dem Arm, wie bist du denn drauf "STARKE" "SCHWACHE". Junge du hast Probleme gehe zum Arzt!!!
Will dich ma in real sehen, bist bestimmt ein ganz "starker" Junge. lol

und lese dir bitte einmal wenn du runter gekommen bist durch was für einen Müll du erzählst, (obwohl du da ja nicht alleine bist) hier müssen ein paar Leute nicht sehr viel in ihrem Leben haben.

und nu geht mal alle nich so ab ist nur ein Film!!!der bestimmt gut ist!!!

@Gulli
Ruumms! Wieder mal an die Wand gefahren! Aber muß sagen: issa lustig! Nur hab ich zwar viel Mitleid, aber leider nicht soviel Zeit und auch keine Medikamente für dich.

löl
Also Anfangs fand ich die Beiträge ganz interessant.
Hab mir den Film gestern angeschaut. War ein Film bei dem ich mal wieder richtig entspannen konnte. Viel Gemetzel und wenig zum nachdenken.
Eines hat der Film dann doch in mir geweckt: Mich interessiert der geschichtliche Hintergrund.
Nachdem ich jetzt so einiges von den Beiträgen hier herausgefiltert hab würd mich noch interessieren worauf eure Aussagen beruhen. Woher habt ihr diese Infos , bzw wer hat diese Infos verfasst ?

PR;-)

Es handelt sich um den sogenannten "zweiten Perserkrieg".
Den geschichtlichen Hintergrund erzählt Herodot in seinen "Historien". Wenn du dir Bibliotheken sparen willst: In Wikipedia gibt es einen ordentlichen Artikel.
http://de.wikipedia.org/wik
—–
eine deutsche Übersetzung der Historien des Herodots findest du hier:
http://www.gasl.org/refbib/
ist allerdings nervigerweise in altdeutscher Schrift.
Das Buch gibts aber auch in vielen Bibliotheken.

Ich habs zwar auch auf Englisch weiß aber nicht von welcher Adresse ichs downgeloaded hab. War irgendeine Webseite in den Staaten.
—–

@ Homer Simpson
Vielen Dank für die Links. Du hast mir sehr weitergeholfen!
Vor allem spannend find ich die Übersetzung in altdeutscher Schrift!
Der Beitrag in Wikipedia fasst alles schön zusammen.
Ich kann diese Links nur an alle Interessierte des geschichtlichen Hintergrunds zu dem Film 300 weiterempfehlen!

PR;-)

@ Gullwyn
Da fällt mir kaum noch etwas zu ein. Denke mal bitte sehr gut nach über, dass was Du hier schreibst.

@ Alle die vernünftig diskutieren möchten.
Mir hat der Film, Spaß gemacht.
Allerdings kann ich auch Comic und Realität sehr gut auseinander halten.

Die Frage ist ob jeder 10- bis wie auch immer-jährige, das auch kann ?

Was mich sehr gestört hat war, dass der Deformierte (mit dem Buckel), der Leonidas, dass Angebot zum mitkämpfen unterbreitete.
Ausgeschloßen wurde, weil er ein Fehler im Gesamtsystem gewesen wäre.
Für diesen Auschluß verriet er dann die "300".
Ganz hart gesagt, könnte ich mir vorstellen, dass einige dachten.
Der Bucklige wäre besser getötet worden.

Irgendwie wird das ja impliziert.

Und dann sind wir wieder bei Gedankengut, welches hier nichts mehr verloren hat.
Keiner braucht wegen dem Film, zu weinen. Aber man sollte sich, einiger faschistischer Ansichten die den Film durchziehen, bewußt sein.

Was die Darstellung der Perser betrifft, kann ich die Verärgerung einiger verstehen.
Aber nicht im dem Sinne unterstützen, dass ich diese wichtiger mache als sie ist.
Wie Keep-it-cool schon sagte, uns Deutschen geht es da oft genauso (schaut Euch mal die Bond-Bösewichte an). Und helfen tut da, einfach ruhig Blut bewahren, und Menschen aufklären – wenn denn dann nötig.

@Bernhard

Gut beobachtet. Ging mir selbst so mit dem Buckligen. Bis zu dem Moment, wo der Leonidas diesen ungemein "genialen" Satz zu ihm sagte: "You there, Ephialtes. May you live forever." Denn die Sache mit dem Höllentroll ist komplizierter.
Er wollte dazugehören und Leonidas hat ihn wegen Untauglichkeit abgelehnt. Er bietet ihm stattdessen den Sanitätsdienst an, den der Bucklige wiederum ablehnt. Der Bucklige will kämpfen und sterben, weil er durch eine heroische Handlung nachträglich ein Spartaner werden will. Er kämpft aus rein persönlichen Motiven. Dagegen haben sich der Leonidas und die 300 dort versammelt, um gegen einen Despoten und für die Freiheit ihres Landes zu kämpfen und zu sterben. Diese zweite seelische Schwäche des Ephialtes kommt auch zum Tragen als er den Versuchungen des Xerxes unterliegt. Xerxes selbst ist in diesem Film mehr ein gemalter Teufel der auf Seelenfang aus ist. Auch die des Leonidas. Der aber verfolgt keine persönlichen Motive und ist gegenüber den Versuchungen des Xerxes unempfindlich. Warum dass so ist, erfahren wir aus seinem Geschpräch mit dem Arkadier, dass einen sehr martialischen Klang hat (weswegen viele über das dort Gesprochene nicht nachdenken). Er sagt:
a) Spartanisches Gesetz (kein Rückzug, keine Unterwerfung)
b) sage jedem Griechen, er möge seine Seele erforschen und fange damit auch gleich bei dir selbst an.
Was er damit sagt ist: Das Gesamtsystem ist letztlich wichtiger als man selbst. Und ob man das so sieht und wieweit man dafür geht ist das Produkt reiner Selbsterkenntnis. Und wenn man eine Entscheidung dafür getroffen hat, muß man sie durchziehen. Mit Hilfe von Regeln und Martialismus und Pathos, damit man dann auch seine Sache gut macht.
Gleichzeitig sagt er uns damit was seine Seele ihm sagt. Sie sagt ihm, wichtiger als das "wielange lebe ich?" ist das "wie lebe ich?"
Dieser Unterschied zwischen den persönlichen Motiven des Buckligen und den altruistischen des Leonidas kommt ihm oben genannten Satz des Leonidas "Du da, Ephialtes, mögest du ewig leben" zum Tragen. Der Bucklige kapiert sofort, dass das eine Anspielung auf die Schwäche in seinem Seelensystem ist (also nicht "du Verräter" sondern "weil du …hast du verraten") und senkt traurig die Augen, weil Leonidas ihm seine zweite Schwäche, die entscheidende, vor Augen geführt hat.

Ich würde nicht sagen, dass da irgendwas faschistoides dran ist. Ich würd eher sagen, die Sache und der Film sind wesentlich komplizierter als viele auf den ersten Blick annehmen. Und auf andere Aspekte, wie z.B des Opfertodes gehe ich nicht ein, weils sonst zulange wird.

@ Homer

Deine Argumentation ist klar und nachvollziehbar.

Allerdings hätte Ephialtes, wenn es nach den strengen Gesetzen der Spartaner gegangen wäre, schon gar nicht mehr gelebt, in diesem Zeitraum, den der Film darstellt.

Sondern er wäre schon vorher als unnützes Leben getötet worden.

Und wäre dies geschehen, dann wären die Spartaner nicht verraten worden.
So wie im Film gezeigt, wurde der nichtwürdige Spartaner Ephialtes,anstatt nicht zu existieren, als Beispiel der Richtigkeit der spartanischen Euthanasie-Lehre herangezogen.

Leonidas großzügige Angebot und seine doch eher milden Worte, sind wohl eher der Tatsache geschuldet, dass er als großer Mann dargestellt werden sollte.

Oder dachte Leonidas wirklich anders als der vermeintliche Rest der Spartaner ?
Und ließ "unwürdiges Leben" einfach in Koexistenz oder gar Kooperation existieren.
Das glaube ich kaum.

Liebe Freunde,
Die Mullahs wollen alte Geschichte zerstören.(Pasargad und Kyros Grab) Bitte unterstützen Sie uns, um zu verhindern.
Sie können mit ihre Unterschrift uns helfen.

Adress: http://www.savepasargad.com (auf persisch und auf English)

Reza

@Bernhard
Letztlich hätte ichs auch so gesehen, wenn die Gestalt des Buckligen nicht so überzeichnet gewesen wäre. Ich hatte bei ihm jedenfalls den Gedanken, er ist eher ein Fabelwesen. So eine Art mutierter Gollum aus Herr der Ringe. Ich denke, dass gerade diese comichafte Überzeichnung des Buckligen, dazu dienen sollte ihn nicht als ernstgemeinte, reale menschliche Figur zu sehen, wie etwa den Leonidas, die 300 oder den Verräter Theron. Letztlich ist es das Mitleid und Bedauern, welches Leonidas (im Film) zeigt, welches mich davon abgebracht hat den Buckligen als Rechtfertigung spartanischer Euthanasie zu sehen.

Hätten die das Rechtfertigen wollen, so hätten die sich die Überzeichnung des Ephialtes und die Worte Leonidas sparen können.

Man muß aber festhalten, so denke ich zumindest, dass der Film zwar auf einem geschichtlichen Hintergrund aufbaut, aber letztlich eine eigeständige Erzählung ist. Die
Aussagen der filmischen Erzählung können mit den Aussagen der überlieferten Historie
übereinstimmen. Sie tuen es auch zum grossen Teil. Sie müssen es aber nicht. Und bei der
Euthanasie hat man versucht, solche Aussagen mit Überzeichnungen und Worten zu vermeiden.

Die Frage, wie jetzt die Spartaner wirklich waren ist eher eine historische. Und in der Tat
sollte man sich damit befassen und neben den Stärken der Spartaner – denen wir ein gutes
Stück unserer Freiheit verdanken, weil die Athener Demokratie, der Freiheitsgedanke und
vieles andere sich erst nach diesem Perserkrieg entwickelte – auch ihre Schwächen sehen, an denen sie im übrigen später selbst gescheitert sind. Ich kann aber nur betonen, dass nicht nur der Film, sondern auch die historische Einordnung der Spartaner und ihrer Sitten komplex ist und mit unseren heutigen Begriffen und Wertvorstellungen nicht eideutig erfasst werden kann.

Es kommt aber dazu, und das muß man einräumen, daß diese Euthanasiegeschichte, die Heldenverehrung und vieles andere einen faden Beigeschmack bekommen, wenn man sich den Film als Deutscher ansieht und Parallelen zum dritten Reich enteckt. Als ich beispielsweise das erste mal über die Kindererziehung der Spartaner laß, enteckte ich parallelen zur Hitlerjugend. Nachforschend fand ich doch tatsächlich heraus, dass die Nazis das Erziehungssystem der Spartaner als Vorbild für die Hitlerjugend heranzogen. Ebenso wurden Durchhalteparolen in Sachen Stalingrad 1943 in der Nazi-presse mit Vergleichen zu der Thermopylen-Schlacht und den Spartanern geschmückt und diese als Vorbilder herangezogen. Andererseits wurde eben diese Perserschlacht auch von den Amerikanern (Texanern) bei ihrem Unabhängigkeitskrieg gegen Mexiko und dessen Despoten Santa Anna herangezogen. Die amerikanische Presse zog den unmittelbaren Vergleich Alamo – Thermopylen. Thomas Jefferson sprach von David Crocket seinen Heldentod verehrend vom "our american Leonidas". Unzählige weitere Beispiele ließen sich aufzählen.

Was ich damit sagen will: Das Problem ist nicht ob die Spartaner Freiheitskämpfer waren oder Nazis. Das Problem ist dass manchmal auch eine kranke Ideologie nicht davor zurückschreckt, "historische Lehren" aus dem historischen Kontext herauszureissen und zum Bestandteil einer Ideologie oder auch nur zum absurden Vorbild zu erheben.

Das ist die Gefahr. Es liegt nicht unbedingt an den historischen Vorbildern sondern an uns, ob wir aus einer Sache eine gute oder eine böse machen.

@ Homer

Ich denke gerade die Überzeichnung der Figur soll der Verdeutlichung, der "Minderwertigkeit" , dienen.

Volkommen Recht gebe ich Dir, dass man als Deutscher natürlich einiges anders betrachtet. Und natürlich bin ich wahrscheinlich sensibilisierter , als so manch anderer.
Ich denke ich hatte einfach ein mulmiges Gefühl bei dieser Szene.

Trotzdem respektiere ich natürlich auch deine Ausführung und Meinung.

Der persischstämmige grüne Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour bringt im Nachrichtenmagazin Der Spiegel die Empörung über den Film in Iran mit mangelndem Selbstvertrauen seitens der Iraner in Verbindung; sie fühlten „sich durch die Darstellung der Perser schlicht verunglimpft“, weshalb sich dort eine Welle der Entrüstung ausbreite.

Besonders die krasse Schwarz-Weiß-Darstellung im Film beschmutze den antiken Glanz der Perser. Sie kritisiert die mangelnde Souveränität und das fehlende Selbstbewusstsein Irans im Umgang mit einem Film: „Je kleiner das Selbstbewusstsein, desto größer der Schmerz.“

DAS IST DIE GRÖßSTE SCHEIßE DIE JE FABRIZIERT WURDE
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich denke man sollte nicht den Fehler machen und die Iraner von heute mit den antiken Persern zu vergleichen. Darüber hat diese Comic Verfilmung sicherlich nicht den Anspruch sonderlich genau den historischen Hintergrund wiederzugeben. Was ich interessant finde ist, dass König Leonidas in dem Film dem persischen König vorwirft, er würde Sklaven für sich kämpfen lassen. Das ist wohl richtig. Kämpfen durften in Sparta eben nur die echten Spartiaten. Diese waren Teil einer Elite von ca. 10.000 freien Bürgern. Daneben gab es in Sparta noch 20.-30.000 Sklaven, die Schuften durften, während die freien Bürger sich für den Krieg stählen. Von einem Leben in Freiheit konnte in Sparta also nur für diese gesellschaftliche Elite wirklich die Rede sein. Kann man für die eigene Freiheit heroisch Kämpfen, wenn man gleichzeitig selbst Eroberer und Unterdrücker ist?? Jedenfalls kommt dieser Widerspruch in den Film nicht zum tragen, was offensichtlich macht, dass in einem solchen Film die Frage nach Gut und Böse vor allem eine Frage der Perspektive ist.

Mehr als zum Film möchte ich eher mal was zu diesem Forum sagen, denn ich finde es armseelig, wie so eine Plattform von einigen mißbraucht wird, um einfach nur sinnlos rumzustänkern. Gullwyn, leb deine pubertäre Phase woanders aus ( viel älter kannst du ja noch nicht sein). In der Auseinandersetzung mit Homer Simpson geht der Punkt ganz klar an Homer! Gerade wenn ein Gullwyn das mit seinem beschränkten Horizont nicht einsehen kann, muß ihm wohl mal jemand sagen, daß Homer es deutlich mehr drauf hat als er!

Den Film selbst habe ich erst jetzt durch die DVD-Erscheinung gesehen. Ich bin beeindruckt wie lange nicht mehr, und Diskussionen hin oder her, hier haben wir endlich mal wieder einen Film, der neue, bisher nicht gesehene Maßstäbe setzt. Wer hier nur das Gemetzel und „böse Perser“ sieht, hat nicht genug hingeguckt. – für mich zählt viel mehr, daß Gewalt und Ästhetik noch niemals zuvor so genial miteinander verbunden wurden! Gegen 300 wirken andere „Schlachtenfilme“ wie Troja, Alexander, Herr der Ringe 3, usw. wie Kinderkram.

Kommentarfunktion ist deaktiviert