Kennt ihr schon den neusten Schwanzvergleich? Neu, weil die alten Toplisten ja gerade in der Auflösung sind und es alle ganz schade finden. Nicht alle und diese gallischen Dörfer haben jetzt einen ganz neuartigen Schwanzvergleich erfunden. Ohne Zahlen, ohne anmeldung, aber hoffentlich mit Backlink. Wie kennt ihr noch nicht? Ich habe auch gerade die Adresse verlegt. Schaut euch doch einfach mal bei Technorati um. Sprache Deutsch, Suchwort „Schwanzvergleich“, Ziel sind eine Menge Blogs. Es mahen nämlich viele Gallier mit.

Ihr versteht nicht was ich meine. Ich will es euch sagen. Es mutet ungemein lächerlich an, wie es gerade in Mode kommt, sich über Toplisten, entschuldigung Schwanzvergleiche, aufzuregen und alle zu verdammen, oder wenigstens als Deppen zu deklarieren, die gerne in irgendeine von diesen Charts möchten.

Charts sind nie ganz realistisch, bilden nie alles ab, sind eh sinnfrei und am meisten eben Schwanzvergleich. Man seid ihr kritisch. Und auch so selbstreflektiert. ich bin beeindruckt, dass ihr euch nicht beeindrucken lasst vom Erfolg anderer. Und auch gar nicht neidisch auf die Dicken der anderen.

Geh mir doch heim, echt.

Wer bitte glaubt diesen Leuten noch, die ihren standart Rant zu Toplisten ablassen, ein wenig später aber doch brüllen „Geil“ wenn sie in irgendeinem der Toplisten einen Platz nach oben gerutscht sind und um Unterstützung flennen, wenn es bergab geht.

Wie oft musste ich jetzt schon Texte lesen, von irgendwelchen Bloggern, die gerade eben gefragt sind und in irgendwelche Charts einsteigen, dann aber sagen, dass bringe ja nichts, das wäre ja egal, geht ja um den Spaß am Bloggen, aber eine Linkorgie nach der nächsten starten.

Ich meine, nichts dagegen, ich würde mich ja auch freuen, wenn dieser Blog in den deutscheblogcharts wäre. Aber dann muss ich doch nicht so tun, als wäre dem nicht so. Und zur Krönung auch noch einen Text schreiben über die 10 besten Tipps um seine Glaubwürdigkeit auch als Starblogger, pardon A-Blogger, nicht zu verlieren.

Krieg ich echt zu viel. Greift um sich und wird nicht mal bemängelt. Weil wir ja alle so ungemein kritisch sind, dabei aber solidarisch. Würden die Schweigenden vielleicht auch gerne? Oder was steckt dahinter. Dann sagt es doch, oder eben auch nicht, aber schreibt doch nicht so einen Bullshit. Ist doch nichts dabei gerne in irgendwelchen Charts sein zu wollen, oder meint ihr Boris Becker hätte sich geniert in der Weltrangliste an erster Position geführt zu werden. Erfolg tut gut. Erfolg ist wichtig. Wenn er zu wichtig wird und man nur noch froh wird, wenn der Counterbalken schräg nach oben zeigt, sollte man sich vielleicht Rat beim bloggenden Psychologen suchen, aber woher kommt die Angst vor dem Erfolg in Blogs? Woher dieser unterschwellige ekelhafte Neid? Kann man doch mal sagen, kann man auch mal drüber streiten, abr dieses gefake geht mir langsam doch ziemlich auf den Keks.

Was ist dabei zu sagen, dass man gerne 1000 besucher mehr, doppelt so viele Einnahmen und 50 Technoratilinks mehr hätte um sich dann in den dbc nach vorne zu arbeiten? Was daran ist schlecht, außer der Inhalt des Blogs, aber der war vorher dann wohl auch nicht besser. Was bitte ist daran schlecht und ich bitte da vor allem mal diese ganzen Toplisten-sind-Schwanzvergleiche-Blogger in die Kommentare.

Ach vergessen, bin ja gar nicht in den Charts, bin ich ja nicht relevant und keiner hört mir zu. Die Blogosphäre ist ein Circus, darf ich der Clown sein?

Nachtrag: Diese Rants, die ich hier thematisiere werden doch auch massenhaft verlinkt. Dann macht das jetzt hier auch mal, mir fehlen noch 60 verschiedene Blogs. Könnts auch Blogkarneval nennen, oder Stöckchen. Hautsache ihr verlinkt mich, damit ich dann auch irgendwann mal sagen kann, dass diese Toplisten vollkommen überbewertet werden, denn eigentlich denke ich das ja auch, scheiß Schwanzvergleiche. Geh.

# # # # # # # # #

2. September 2007

Kommentare

>Ich meine, nichts dagegen, ich würde mich ja auch freuen, wenn dieser Blog in den deutscheblogcharts wäre. Aber dann muss ich doch nicht so tun, als wäre dem nicht so.

Ich wäre froh, wirklich froh, dem wäre nicht so. Es ist anfangs mal lustig, auch schau sehr weit oben, dann aber blickt man dahinter, schaut sich das Umfeld an und sieht nur Zahlenschubsereien, sprich Belanglosigkeit. Verdient man zudem nicht daran, ist es ähnlich dem Postingcounter in Foren, eben nur ein infantiler Schwanzvergleich. Ich tauche gerne xxxx Hits gegen xx regelämßige Leser, die auch mitdenken.

Wenn du jedoch als enfant terrible in diesem Insel-Netzwerk hochrutschen kannst, dann wiederum ist dies etwas das zumindest einen aha-Effekt verursacht. Schaust du dir zudem an wie beispielsweise Technorati funktioniert, die für diese Spielereien primär genutzt werden, bleibt außer viel Schein nichts über. Wenn du dich diesem Krempel hingeben willst schau dir deine Zahlen an am Server, bereinigt – auf dieser Basis verglichen, wäre manche Platzhirsche schon längst getilgt.

Ich meine anders herum gefragt, du würdest es geil finden, aber warum? Beurteilen dich deine Leser danach? Würden unsere Leser dies als Trigger für Erfolg ansehen hätte es zumindest einen Nutzen, irgendwie, aber so … nur eine Zahl.

Auch aus nicht kommerziellen Gründen kann es sinnvoll sein in diesen Charts rumzulungern. Aber man wird besser gefunden und nein ich denke nicht, dass nur Deppen diese Spielereien benutzen. Wenns dich interessiert, ich habe euch auch über die dbc gefunden, was blieb mir als Neuling auch anders übrig als bekanntes zu nutzen. Natürlich sagen diese Charts nichts üner Relevanz und Wichtigkeit, gar über Qualität aus, aber ich denke schon, dass man über solche Listen auch iteressierte Leser bekommen kann.

Und das man nicht nur mit Linkaktionen in die Charts kommen kann, zeigen einige, wenn auch wenige Beispiele doch. Und nochmal, es mag nur eine Zahl sein, aber ich wiederhole mich, es ist schön erfolgreich zu sein mit dem was man gerne tut, auch wenn sich daraus dann keine Relevanz oder sonstwas ableiten lässt. Ich fahre gleich auf mein erstes Fußballsil seit langer Zeit wieder in einem Verein und ich werde alles dafür tun zu gewinnen, auch wenn ich nicht weine, wenn es nicht klappt und mir nichts davon kaufen kann, wenn wir gewinnen sollten. Ich weiß, dass das Beispiel hinkt, aber für mich sieht es so aus, dass Bloggen genauso ein Hobby ist wie Fußball und Erfolg und Misserfolg zwar nicht das Hobby als solches betreffen, aber man sich dennoch freut, wenn man es gut kann. Da hinkt der Vergleich, weil es nicht automatisch heißt, dass man gut ist, wenn man in den dbc ist. Aber es heißt ja auch nicht, dass ich gut gespielt habe, wenn wir gewinnen. Und der Erfolg dieses Blogs hängt auch nicht von mr allein ab, denn ich schreibe wie es mir passt und dann gefällt es dem einen, dem anderen nicht.

>was blieb mir als Neuling auch anders übrig als bekanntes zu nutzen.

Ich suche nach Thematiken im Web und stoße dabei u.a. auf Blogs. Z.B. fand ich diesen Blog hier schon zuvor über die Suchmachine bei der Suche nach bestimmten Dingen, in der Regel klicke ich nicht auf in Comments verlinkte Seiten.

Ich kenne beide Artikel und kenne auch deine Meinung dazu, zumindest die, die ich den Artikeln dazu entnehmen kann, doch ich sehe das anders. Ich meine, ich glaube dir, dass du dich dort unwohl fühlst und damit nichts anfangen kannst, aber ich kann dir mal privat ein paar andere Namen und Links stecken, die erst schreiben wie egal ihnen das ist, aber eben alles dafür tun, dass sie dort gelistet sind. ich verlinke hier nicht, weil ich wirklich keine Lust habe eine Neiddebatte zu beginnen und einen A-Blog-Krieg zu führen oder wie man immer diese kleinen unwichtigen Geplänkel nennen will.

Ich verspreche mir mehr Leser davon und da habe ich nichts, gar nichts dagegen. Ich verspreche mir auch höhere Einnahmen davon, wenn auch nicht durch die Leser, denn Stammleser klicken nicht und das ist auch in Ordnung so. Im neuen Design werden auch die Werbebanner für Stammleser weniger, dafür werden die Googleleser mehr behelligt.

Es ist ja nicht nur die Topliste, auf der man erscheint, da gibt es auch noch Sachen wie Rivva die stark besucht werden und die eben Blogs aus den Charts listen. Was sollte ich dagegen haben, muss ja nicht in das Lied einstimmen nur weil ich dort gelistet bin. Euer Blog ist doch das beste Beispiel dafür, oder musstest du hart mit dir kämpfen keiner der Blogger zu werden, die du in den beiden verlinkten Artikeln ansprichst? Doch nicht und deswegen stimme ich zu, dass es nur eine Zahl ist und man sich darauf keinen runterholen brauch, aber gegen mehr Leser habe ich nichts, nur weil ich meine Schreibe nicht danach ausrichte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert