Ich sage es ja nicht gerne, aber Rankings mit lokalem Bezug wie bspw. Massage Marburg oder Zahnarzt Marburg sind wirklich keine Zauberkunst. Einige wenige mittelmäßige bis gute Links von einigermaßen themennahen Seiten sind meist völlig ausreichend für eine Platzierung in den ersten fünf Ergebnissen bei Google. Wenn man dann noch einige Kleinigkeiten beachtet, dann kann da eigentlich nichts schief gehen, denn die Konkurrenzsituation ist in den meisten Fällen so gestrickt, dass es ausreicht, weniger Fehler als die anderen Zahnärzte oder Massagepraxen in der Stadt zu machen.

Einschränkend sei allerdings noch gesagt, dass hier Kleinstädte und Landkreise gemeint sind, denn für Massage Berlin zu ranken wird ohne fähigen und gut bezahlten Einsatz nicht zu schaffen sein.Weniger Fehler ist das eine Stichwort und einige wenige gute Links das andere. Leider ist es häufig so, dass für das erste einige Überredungskunst gefragt ist, zu sehr scheinen Flash und Javascript bzw. Framesets und sonstige krude Konstruktionen noch mit einer guten Webseite assoziiert zu werden. bei dem zweiten auch nicht besonders schwierigem Feld fehlt es meist an Initiative und dem Wissen selbst einfachster und im alltäglichen Umgang sonst ohne viel Aufhebens getätigtem. Das Anmelden mit einer zweiten Emailadresse beim lokalen Branchendienst braucht zwei Monate oder die Bewertungen bei Qype sind so dermaßen Werbesprech, dass es selbst dem dümmsten Besucher auffällt.

Das ist der Grund, weshalb ich mittlerweile SEO und Homepageerstellung getrennt anbiete, habe ich doch sonst damit zu überzeugen versucht, beides im preis inbegriffen anzubieten. Aber was nichts kostet, das ist nichts wert und wenn die Seite erstmal hübsch aussieht, ist die Motivation zu Zuarbeit so gut wie immer erstorben. Natürlich sind die von mir erstellten Seiten immer konform und On-Page optimiert, sowie einfach durchsuchbar, hierarchisch strukturiert etc. Aber das ist nur die eine Seite der Suchmaschinenoptimierung. Off-Page-Optimierung kostet ab jetzt extra. Der Hinweis, dass es ohne nichts bringt eine Seite zu haben, den gibt es weiterhin kostenlos.

Die Tage schreibe ich vielleicht Mal einen Artikel, wo man sich die Links zur lokalen Suche holen kann. Die Auftragslage wird sich dadurch nicht ändern, denn es tut ja doch, trotz des Wissens wie es geht, niemand.

# # # #

16. Juli 2010

Kommentare

Zauberkunst ist das alles nicht … egal ob es ein professioneller SEO oder ein interessierter Laie macht. Übrigens sind die meisten SEOs auch „nur“ interessierte Laien, die sich für das Thema interessiert und sich eingearbeitet haben – jedenfalls habe ich noch nichts vom Berufsbild des „Suchmaschinenoptimierers“ 😉 gehört. Und genau da liegt das Problem, man muss an der Sache arbeiten, und zwar nicht wenig.Was den lokalen Bezug betrifft mag Rafael ja recht haben, aber wenn man mit fast allen möglichen Suchbegriffen vorne sein will ist das eben auch lokal nicht ganz einfach, und man muss nicht nur hart arbeiten sondern auch etwas Erfahrung haben.

SEO, im Speziellen OffPage-Optimierung, und Webdesign müssen ganz klar voneinander getrennt werden, da der Aufwand so schnell in die Höhe springen kann. OnPage Optimierung sollte jeder vernünftige Webdesigner ad hoc anbieten.

Ja und nein, Vincent. Natürlich sollte ein vernünftiger Webdesigner auch soweit coden können oder lassen, dass die Seite perfekt durchsuchbar ist und das Design somit nicht SEO hindert. Aber ich meine, dass ein Webdesigner nicht unbedingt Wert darauf legt, wie die Linkstruktur auf der Seite angelegt ist. Schon die Hauptnavigation, aber auch die Anzahl der Links im Footer etc. können im regionalen Bereich zu passablen Rankings führen bzw. diese verhindern. Natürlich braucht es dafür eine offpage-optimierung, aber die ist so aufwendig nicht, als das man sie nicht auch mit in das Gesamtpacket aufnehmen sollte. Sollte sich der Erfolg nach drei bis vier Monaten nicht einstellen, so braucht es eine richtige SEO-Strategie, sicher, aber in vielen unbesetzten Bereichen ist das nicht notwendig.

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ein Webdesigner sollte ein Grundverständnis von SEO haben und zumindest beim Aufbau oder der Planung der Seite darüber nachdenken wo oder wie die Navigation aufgebaut sein sollte. Generell reicht in wenig umkämpften Bereichen eine gute und solide OnPage-Optimierung bereits aus, um die Seite auf die vorderen Plätze zu bringen. Bei wirklich umkämpften Keywords kommt man um eine gut geplante SEO-Strategie und somit auch um OffPage-Optimierung nicht drum herum. Aber auch hier ist es wichtig geeignete Links zu erstellen und nicht Quantität vor Qualität zu stellen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert