Mir ist im Nachdenken über den gestrigen Artikel „Wissenschaftliche Schaumschläger“ aufgefallen, dass es mir generell kaum Lust bereitet wissenschaftliche Texte zu lesen. Ich lese sie, weil mich das „Ergebnis“ interessiert. Das kann durchaus auch die Vorgehensweise sein, ist aber vor allem die Denkanregung, die mir diese Texte liefern. Ohne diese kann oder will ich nicht sein. Die Anstrengung aber mich durch diese meist nicht besonders gut geschriebenen Texte zu quälen, ist mir allerdings entschieden zuwider. Lesen im allgemeinen ist mir allerdings eine Lust sondergleichen.

Das lässt mich natürlich aufhorchen, vor allem auch auf die Überlegungen, die ich schon seit einiger Zeit im Hinblick auf meine bnerufliche Zukunft umtreiben. Wissenschaft oder nicht?

PS: muss euch nicht interessieren, mir aber hilft es solche gedanken einfach mal schriftlich festzuhalten!

# # #

17. November 2008

Kommentare

Na das geht doch aber jedem so 🙂
Mal ein von lesen weg..
Ich schau hin und wieder gern Dokus an, da kann lässt man sich unterhalten und lernt evtl. sogar noch etwas (bei einigen TV-Sendern).
Ich der Schule wurden auch hin und wieder Dokus gezeigt, die hatte der Lehrer auch nur irgendwann einmal aufgenommen.
Ich dem Fall hatte aber keiner Lust darauf die zu schauen.
Der Unterschied: Das eine Kann man und das andere Soll man.

Kommentarfunktion ist deaktiviert