Eintracht Frankfurt verpasst die Tabellenführung in der Bundesliga

Oh wie hätte ich mich gefreut die Eintracht auf dem ersten Platz zu sehen, seit wie langer Zeit? Ewigkeiten. Aber überhaupt mal wieder eine solche Überschrift schreiben zu können, geht runter wie Butter. Man hat es in den letzten Jahren nicht einfach ein Eintracht Frankfurt Fan zu sein. Eigentlich hat man es nicht einfach, seit dem ich mich erinnern kann. Gut anfangs, so mit stöpseligen 8 Jahren hatte meine Eintracht noch Erfolg. Irgendwann 1992 sind wir sogar fast mal Meister gewesen, Stuttgard isses dann im Endeffekt geworden. Dann kam der Abstieg, kann ich mich noch genau dran erinnern. Bei uns war der größenwahnsinnige Jupp Heynckes und der Warf dann so großartige Spieler wie Yeboa, vorher zweimal Torschützenkönig, Okocha, ein begnadeter Ballkünstler, und Gaudino, den alten Haudegen raus. Möller wandert ab und auf einml verlor die Traumelf nor noch. Irgendwann ist der Jupp dann auch zum Glück gegenagen worden, war ein großer Tag für mich. Aber es sollte noch schlimmer kommen, denn die nächsten Jahre sollten wir zur Fahrstuhlmannschaft werden. Erste Liga, zweite Liga und immer mit der Portion Spannung die die Nerven fast nicht aushalten.

Kennt ihr Jan Åge Fjørtoft? Nicht? In Frankfurt kennt ihn jedes Kind, er ist ein Held und ihm verdankt der deutsche Fußball den wohl spannensten Absiegskampf der Geschichte der Bundesliga, aus Eintracht Sicht jedenfalls. Es war 1999, die EIntrach mal wieder in der Bundesliga und kurz vor dem Abstieg, wir führen am letzten Spieltag 4:1 und lassen schleifen, weil wir damit nicht abgestiegen sind. DOch dann von der Bank ein Brüllen und Keifen: „Wir müssen noch ein Tor machen, sonst sind wir weg!“

Also noch ein Tor, kaum noch Spielzeit, letzter Angriff, Fjørtoft hat den Ball, geht auf den Torwart zu und lässt uns allen die Nerven versagen. Er schießt nicht einfach ein Tor, wie man es in solch einer Situation machen würde, nein. Ach seht selbst:

[youtube nd-rTCOk2dY]

Bei Robert kann man das noch ausführlicher nachlesen und hören. In dem Video sieht man dann auch noch wie es die nächsten Jahre weiter geht, genauso nervenaufreibend. Doch so langsam scheint sich die Eintracht zu fangen. In der letzten Saison hatten wir mit dem Abstieg schon mal nicht so viel zu tun, Im Pokal sogr ins Halbfinale gekommen. Doch die Disziplin in dieser Spielrunde ist eine mir unbekannte bei der Eintracht. Man kann Fußball spielen, hat einige gute Spieler an Bord und verliert nicht andauernd, durch dumme Tore in der letzten Viertelstunde. Auch wenn ich nicht glaube, dass die Eintracht mehr als einen vernünftigen Mittelfeldplatz schaffen wird, gibt der Beginn dieser Saison Anlass dafür zuversichtlich in die nähere Fußball-Zukunft zu schauen. Ui-Cup wäre toll. Na und einen Spieltag vor den Bayern wäre der Hammer gewesen.

Ind diesem Zusammenhang kann ich dann wohl auch mal auf Breitnigge verweisen, ein wirklich super geschriebener Fußballblog, der nur leider Fan der falschen Mannschaft ist: FC Bayern München. Dennoch lese ich da seit einiger zeit mit, gerade nu in dieser Saison, wo die Eintracht der härteste Konnkurent der Bayern ist:)