Das ein großer Anspruch beflügeln kann ist jedem aus mindestens drei Hollywoodfilmen bekannt. Das Anspruch auch Hemmen kann ist jedem aus seinem Leben bekannt. Behaupte ich jetzt mal und komme ohne viel Federlesen zum Thema. Ich kann einfach nicht mehr schreiben, seit dem ich mir so viel vor genommen habe mit meinem Blog. Ich habe mir oben groß Feuilleton der Bloggosphere in den Header geschrieben und dachte das als Motivation für mich selbst. Es sollte mich erinnere, wohin ich will, nicht nur mit diesem Blog, so wichtig ist der auch wieder nicht: ich wollte aber unbedingt meine Schreibe endlich mal in den Griff bekommen!

Was ist aber passiert, ich blogge übers bloggen, poste Bildchen und Tokio Hotel Zitate. Seit dem ich den Anspruch öffentlich gemacht habe, das ist immerhin schon zwei Wochen her, habe ich einen einzigen Artikel geschrieben, den ich mir auch so ein wenig in einem Feuilleton vorstellen könnte. Ich will nicht sagen, dass sonst nur Mist hier produziert wurde, auf den Artikel „SEO für Einsteiger“ bin ich wirklich stolz, aber irgendwas hemmt mich.

Ich kann auch nicht genau sagen, was mich da nun unter Druck setzt, ich, ihr, wer weiß wer. Ich denke jedenfalls mit diesem Artikel mir ein wenig Freiraum schaffen zu müssen. Ich schreibe gerade Hausarbeit und habe halt zu wenig Zeit, wer hier also gute Artikel erwartet, der muss sich bis Mitte nächster Woche gedulden, ohne Input auch wenig Output und zu lesen komm ich eben gerade gar nicht, außer Kram zu Nietzsche für meine Hausarbeit.

Ich habe in meinem Jahresrückblick auf 2006 geschrieben, ich will in die Blogcharts, jetzt bin ich so meilenweit gar nicht mehr davon entfernt, bei blogscout immerhin meist unter 250, aber jetzt will ich auf einmal super Inhalt, so richtig einen auf Journalisten machen. Naja, dieser Artikel ist auch wieder einer übers bloggen geworden. Ich gehe mir ja schon selbst auf die Nerven.

So jetzt bin ich raus, schlecht gelaunt, mit Zahnschmerzen, ein bisschen frustriert.

man liest sich

Nachtrag: Wenn ich schon keine Ideen habe –
geht mal lieber zum leonope,
das sind noch Artikelideen,
nicht so mau wie hier

# # # # # #

6. März 2007

Kommentare

Mit einer zu fest angezogenen Kopfbremse schadet man sich eher, als mit ein paar halbgaren Artikeln. Weiß ich zu gut, kämpfe trotzdem immer wieder damit.

Na da bedankt man sich doch für die positive Erwähnung 🙂 Freut mich das zu lesen.

Liebe Grüsse und weiterhin viel Spass in meinem Revier 😉

der anspruch wird sich schon an die wirklichkeit einer tangente gleich anschmiegen. nicht jeder ist mit dem fluch belegt, auf ewig dimensionen zwischen der selbst- und fremdwahrnehmung liegen zu haben, wie unser lieber mäckie…

Kommentarfunktion ist deaktiviert