Dies ist meine Antwort auf die Mail von Johannes Zumpe, dem CEO von trupoli.com. Den Anfang der Geschichte findet ihr im Artikel „Trupoli I – True Politics?

Hallo Johannes,
ich bin gerade mal über eure Seite gehuscht um mir ein Bild von euch und eurer Idee zu bilden, muss aber sagen, dass ich bis auf typische Slogans nicht sonderlich viel gefunden habe. Auch das Interview mit der Gründerszene (hier zu finden) hat nicht wirklich weitergeholfen. Mich würde interessieren, was genau ihr mit diesem Wettbewerb vorhabt, denn die Werbetrommel für eine PR-Kampagne werde ich nicht rühren. Was wollt ihr mit den Videos anfangen, wofür werden sie verwendet, ihr lasst euch ja alles offen in den Teilnahmebedingungen, ich denke, dass wollen die Leute aber gerne wissen. Auch halte ich es für nicht sonderlich klug, euch die Rechte für alles überschreiben zu lassen, denn nicht jeder möchte, dass alles mit seinen Videos geschieht. Sagt den Leuten, was ihr damit vorhabt und versteckt euch nicht hinter rechtlichen Formeln, die eh keiner versteht und gebt den Leuten die Möglichkeit zuzustimmen, wenn ihr mehr vorhabt mit deren Videos, als sie im Rahmen des Wettbewerbs zu zeigen. Zudem solltet ihr euch vielleicht mal den Logo-Croudsourcing-Wettbewerb von Mr Wong anschauen, die haben eine ähnliche Passage wie euer Artikel 4, letzter Absatz, gestrichen, da gegen Protest laut wurde (Es geht darum, dass im Falle einer Rechtverletzung nur der Urheber des Videos/Logos belangt wird und nicht Trupoli/MrWong). Ihr wollt profitieren, aber der Teilnehmer trägt das Risiko. Nicht sonderlich fair, oder?

Ich denke, dass prinzipiell die Idee von Trupolis eine wirklich gute ist, auch wenn ich den kommerziellen Charakter dahinter nicht mag. Aber das lässt sich nicht ändern und die Idee bleibt eine gute Idee. Allerdings wüsste ich gerne, bevor ich berichte, was hinter den Slogans auf den Hochglanzbildchen eurer Startseite steckt. Glaubt ihr wirklich, dass ihr die demokratischen Struckturen in diesem land aufbrechen könnt, oder ist das nur Gesülze um möglichst viele Leute in die Community zu locken? Zudem solltet ihr genauer schreiben, was Demokratie für euch bedeutet, bzw. eine Diskussion darüber führen, denn dein Hinweis im gründerszeneinterview auf die griechischen Stadtstaaten lässt mich böses ahnen. Das was die Demokratie nannten, war ein 1. klassewahlrecht und alles andere als demokratisch, in unserem heutigen Sinne. Zudem haben wir in Deutschland keine Demokratie sondern genau gesagt eine Parteien-Oligarchie, die zudem noch Föderal aufgeteilt ist und somit die Macht des Volkes, aus gutem Grund, weiter einschränkt. Selbst die oft herbeizitierte Schweiz ist keine direkte Demokratie im Sinne der Volksherrschaft, nur weil sie ab und an Volksabstimmungen einberuft. Du musst mir nicht auf diese Punkte antworten, ich will dich/euch nur darauf hinweisen, dass es ein böser Schuss in den Ofen der Blogosphäre sein könnte, mit gefährlichen Teilnahmebedingungen zu starten und halbwahren Versprechen im Hinblick auf das Demokratieverständnis und der Möglichkeit einzuwirken. Denn eigentlich mag ich die Idee, an der Umsetzung habe ich meine Zweifel. Ich meine, nichts gegen Hochglanzfotos und gute Sprüche, aber wenn dann auf der „Warum“ Seite auch nicht mehr als das Geschwätz der Politiker in losen Phrasen steht, dann kommen Zweifel und die werde nicht nur ich haben. Schreibt doch mal warum eure Seite anders ist, als z.B. das Feedback, das man heute seinen Abgeordneten geben kann, warum Tripolis mehr ist, als Stammtischdiskussion nur eben im Internet. Schreibt warum und wer euch zuhören wird. Im Interview redest du von positiven Signalen der Parteine, schreibt das auf, denn das wäre wirklich ein guter Schritt in die richtige Richtung. Allerdings solltet ihr dann nicht nur schreiben, dass ihr an die Parteien herangetreten seid, um deren Mitglieder eine Mail schreiben zu dürfen, damit ihr mehr Mitglieder habt, denn das wäre fatal. nennt Ansprechpartner in der Politik und gebt eurer zukünftigen User damit die Chance selbst entscheiden zu können, ob sie wirklich gehört werden oder ob eure Seite nur ein weiteres Social Network ist. Lasst den ganzen PR-Kram weg und sagt was ihr könnt, was ihr nicht könnt und dann bin ich mir sicher, dass die Welt wirklich auf eine so geartete Plattform gewartet hat. Bis jetzt erscheint mir das ganze aber zu oberflächlich und auf Mitgliederfang ausgerichtet.

Ich würde diese Mail, zusammen mit deiner vorherigen und deiner Antwort, gerne auf meinem Blog veröffentlichen, mache das natürlich nur mit deiner Zustimmung und wenn du mich überzeugst, dass euer Laden nicht nur aus PR besteht.

Ich habe viel gemeckert und bin auch noch nicht ganz überzeugt von tripolis, werde euch aber sicher im Auge behalten und würde mich über eine ehrliche Antwort zu meinen Fragen freuen.
Viele Grüße
Raphael

Johannes hat auf diese Mail geantwortet und diese Antwort findet ihr im Artikel „Trupoli IV – Antworten“

# #

23. August 2007

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert