Ich bin ja wirklich mal gespannt wie, ob das mit der Spracherkennung mittlerweile gut funktioniert denn ich war bisher immer skeptisch. Aber mein Bruder hat mich überzeugt, dass Spracherkennung heutzutage gut funktionieren kann. Er hat seine komplette Doktorarbeit mit einer Spracherkennungssoftware vorgeschrieben. Da auch ich mich bald an meiner Doktorarbeit machen werden, und meine Freundin ebenso viel Text produzieren muss bis zu ihrem Abschluss, wollten wir beide das mal ausprobiert.

Es ist manchmal einfacher, seine Gedanken zu sprechen anstatt sie aufzuschreiben. Denn beim sprechen denkt man anders als beim Schreiben. Da ich mit der Schriftsprache manchmal so meine Probleme habe, wollte ich diese Form mal ausprobieren. Ich hatte schon probiert, mit einem Diktiergerät zu arbeiten, aber die Mühe die Texte danach ab zu tippen, habe ich mir doch nicht häufig gemacht.  vielleicht geht es jetzt mit Dragon Dictate besser.  während ich diesen Text spreche, was übrigens der 1. Text ist den ich mit der Software spreche,  merke ich, dass doch noch einiges an Übung notwendig sein wird, bis man mit der Software gut arbeiten kann. Aber ich bin schon jetzt begeistert, wie gut das funktioniert.

Ich hoffe, dass nicht nur  Essays  und Promotion mit dieser  Software schneller vorangehen, sondern auch, dass ich wieder mehr bloggen werde und meine Suchmaschinenoptimierten Seiten  einfacher befüllen kann. Denn zu Themen zu schreiben die mich nur Mittel interessieren, kann ganz schön nerven. Aber 10 min darüber zu reden, ist meist kein Problem. Man ist ja an vielem interessiert.

Das war der 1. Test und ich bin sehr zufrieden. Nicht perfekt, aber damit lässt sich arbeiten. Noch achte ich zu sehr auf das Sprechen und so kommt das Denken zu kurz, aber das wird hoffentlich noch.

18. Februar 2012