Ich hatte heute Nacht nicht viel Schlaf und in der Uni war es mal wieder viel zu heiß. Deshalb kommt jetzt kein Beitrag, der substanziell Neues enthält sondern ein wenig Werbung für zwei meiner Projekte. Ich habe vor drei tagen ein neuen Blog eröffnet und vielleicht interessiert es den ein oder anderen Leser, da das Thema des Blogs auch hier schön einige Male behandelt wurde. Damit schließe ich einen Prozess an, der mit der Eröffnung meines Philosophieblogs begonnen hat. Ich mache den Onezblog immer weiter zu einem Themenblog und grenze das Thema ein. Weiter unten mehr dazu.

Seo Watchblog

seowatchblog.jpg

Ich möchte mich hier der Suchmaschinenoptimierung annähern und mit meinen Lesern zusammen Lernen, was es damit auf sich hat. Ich bin kein SEO, aber auch kein richtiger Anfänger mehr und deshalb diesen kleinen Vorsprung nutzen um dem Leser meine Fortschritte mitgehen zu lassen. Ich lese einige SEO-Blogs, weil ich die ganze Materie interessant finde. Jedoch verstehe ich oft nur Bahnhof bzw. kann mich erinnern, dass ich in den Anfängen meiner Bloggerei kaum etwas verstanden habe. Der Seo Watchblog will den SEOs ein wenig auf die Finger schauen und es dann „übersetzen. Dazu gehören sowohl praktische Tipps, wie auch Grundüberlegungen. Ich will Interviews führen um den SEOs ein paar ihrer Geheimnisse zu entlocken um so dieses große Feld der Suchmaschinenoptimierung besser eingrenzen und verstehen zu können.

Mein zweites Anliegen ist das schon in einem vorherigen Artikel vorgebrachte. Ich suche noch Mitblogger für ein Video-Blog, was ich nicht alleine sondern mit einer lustigen Gruppe betreiben möchte. Wer daran Interesse hat, kann sich in den Kommentaren oder per Mail bei mir melden, es hat sich beim ersten Aufruf niemand gefunden.

Aber nochmal zurück zum Onezblog. Mit dem Seo Watchblog habe ich jetzt auch die technische Komponente aus dem Onezblog entfernt. Hier werden zwar immer noch das Internet betreffende Artikel gebloggt, aber nicht mehr unbedingt HTML oder ähnliches Gedöns. Der Onezblog soll das Feuilleton der Blogosphäre werden und auf diesem Weg befinde ich mich immer noch, so verzweigt auch seine Seitengassen sind. Kultur, Politik und Gesellschaft, ein wenig persönliches, aber nie nur Privates, Medien und der Vergleich zum Internet. So stelle ich mir den onezblog vor. Gedanken und Wirklichkeit überschneiden sich ständig, sind aber dennoch nicht deckungsgleich. So wird sich auf in Zukunft vieles hier im Gemischten tummeln, aber das Ziel ist formuliert. Ich habe meinen Philosophieblog, der momentan droht ein wenig einzuschlafen, mein Video-Blog, wo ich einfach mal ein wenig Trash produzieren darf und jetzt noch der Seo Watchblog, in dem ich meine Neugierde gegenüber dem Internet und seinen technischen Auswüchsen befriedigen kann. So ist es besser für mich, weil ich mir nicht mehr Gedanken machen muss, dass ich gerade die Startseite nur mit Seogedöns voll habe und kein Besucher verstehen kann, was das denn mit Feuilleton zu tun haben soll und vor allem ist es für den Leser besser, er muss nicht mehr alles von mir ertragen, sondern kann sich seinen Feed nach Interesse zusammenstellen.

Ich würde mich anlässlich dieses Artikel über ein wenig Feedback zum onezblog (den anderen Blogs gerne auch) freuen. Was gefällt euch, seht ihr es als einen richtigen Weg an, den onezblog zu einem Themenblog zu machen? Gefällt euch mein neues Design? Und was euch sonst noch alles einfällt. Ich freue mich über mittlerweile doch einige Stammleser und am meisten freue ich mich über den Austausch. Hier könnt ihr jetzt mal alles loswerden, ohne zu einem Thema Stellung nehmen zu müssen, denn ich weiß, meine Artikel machen es dem Leser nicht immer leicht, sich dazu zu äußern. Kritisiert und Lobt mich!

# # # # # # # # # # # # # # # # # # #

19. Juni 2007

Kommentare

Also das Re-Design der Seite finde ich sehr gelungen. Zwar eindeutig als „Onezblog“ wieder erkennbar, aber frischer, geradliniger und insgesamt aufgeräumter. Mir sagt es zu.
Und die Entscheidung technische Fragen rund um SEO und Html auszulagern ist sicherlich ebenso sinnvoll, wenn ich auch gestehen muß, daß mir wenigstens in den letzten Wochen kaum ein Artikel in der Richtung in Erinnerung ist. Aber die thematische Fokussierung hier ist auf alle Fälle begrüßenswert.

Stimme Marc mal zu. Und erweitere es durch die Bemerkung, dass mir sehr gut gefällt wie Du deine Artikel angehst, wie du die Dinge hinterfragst und wie Du die Leser mit einbindest. Das hat alles einen ganz eigenen Stil und gefällt mir sehr gut.

Ich finde das neue Design auch gut. Mir gefällt vor allem, dass man immer nur den neuesten Eintrag komplett sieht und von den restlichen nur den Anfang. Das macht es übersichtlicher. Dass die Anzahl deiner Themen kürzer geworden ist, habe ich auf den ersten Blick gesehen, dachte also zuerst, dass es jetzt komplizierter wird, Beiträge zu bestimmten Themen zu finden. Dann erst habe ich mitbekommen, dass die ürbigen Theman alle ausgelagert werden. Ich halte das für eine gute Idee (Computerbezogenes habe ich beispielsweise nie gelesen. 😉 ), auch wenn es insgesamt schwerer ist, den Überblick zu behalten, ob etwas Neues geschrieben wurde oder nicht. Aber das soll ja kein Problem sein.
Mach immer weiter so! 😀

Gruß
Kiya

Kommentarfunktion ist deaktiviert