Ich hatte schon einmal meine Begeisterung für den japanischen Autor Haruki Murakami hier ausgedrückt und spielte ebenso lange mit dem Gedanken eine Seite über ihn und seine Werke zu machen. Nicht als literarischer Groupie, sondern als Bewunderer seines Denkens, seiner Protagonisten und Geschichten.

Endlich bin ich dazu gekommen und möchte euch schon die Seite vorstellen, auch wenn sie inhaltlich noch gar nichts kann: Haruki Murakami – Eine Hommage Ich will in diesem Semester wenigstens die Rezensionen der Bücher schreiben, die ich schon gelesen habe, das ist ungefähr die Hälfte der bisher auf deutsch erschienene. Bis jetzt gibt es nur eine unvollständige Übersicht seiner Bücher, eine vorläufig erstellte Vorstellung des Autors und einige weiterführende Links. naja und ein Blog, is klar.

In Zukunft aber soll die Seite immer weiter wachsen. Nach den Büchern möchte ich mich den Personen Murakamis nähern, die Schauplätze dem Leser mit Bildern und Videos näher bringen und zuletzt zur Musik in murakamis Büchern übergehen. Die Seite wird sicher langsam wachsen, aber hoffentlich stetig.

Alle Liebhaber Murakamis sind natürlich herzlich eingeladen produktiv mitzuwirken. Schaut es euch mal an und gebt mir Feedback. Danke.

13. Oktober 2008

Kommentare

Ich stand schon einige Male in Buchhandlungen vor „Hard boiled Wonderland und das Ende der Welt“, habe mich aber bis jetzt nie entschließen können es zu kaufen. Wenn ich meine momentane Lektüre beendet habe werde ich aber zuschlagen, da ich davon ausgehe wenn Du diesem Autor soviel Aufmerksamkeit widmest, es wert sein muss ihn zu lesen bzw. ich immer auf der Suche nach frischem Lesestoff bin.

Offtopic:

Im Moment lese ich das „Nürnberger Tagebuch“ von Gustave M. Gilbert, der als Gerichtspsychologe beim Nürnberger Prozess tätig war. Gilbert hat die Nazis in ihren Zellen besucht, psychologische Tests mit ihnen gemacht, Untehaltungen über Politik, den Prozeß, die Familie usw. mit ihnen geführt und nicht zuletzt auch versucht ihr Verhalten z.B. während des Prozesses zu analysieren. Das Buch bietet tatsächlich Geschichte aus erster Hand und kann von mir nur jedem der über Hintergrundwissen zum 2. Weltkrieg verfügt empfohlen werden.

Das hört sich allerdings sehr interessant an, werde ich mir auch in der nächsten Zeit anlegen. Statt Hard boiled Wonderland empfehle ich dir aber Afterdark von Murakami zum Warmwerden. Es ist sein neuestes Buch und vor allem nicht so abschreckend dick. Wenn du aber doch dick anfangen willst, lies Naokos Lächeln oder Wilde Schafjagd. Nicht, dass Hard boiled Wonderland schlechter wäre, im Gegenteil, aber die anderen Bücher sind feiner und nicht so laut. Hard boiled Wonderland lenkt durch die futuristische Kulisse ein wenig ab von den wunderbaren Details in den Charkteren, für die ich Murakami so gerne lese. Wobei ich nicht weiß, ob du ihn auf eine ähnliche Art lesen wirst. Ihn zu lesen kann ich jedenfalls ausdrücklich empfehlen.

Zunächst einmal muss ich kurz erwähnen, dass mir a) deine Person, b) deine Projekte sowie erst recht c) Haruki Murakami bisher absolut kein Begriff war.

Bin gerade eher zufällig auf dich gestoßen – ich gab nämlich das Wort „Sympathie“ bei einer Suchmaschine ein, und dort stieß ich auf deinen Blogeintrag zu Hoffenheim – deinen Eintrag kann ich als Fußballfan durchaus unterschreiben – und so bin ich hier gelandet.

Der Autor hat nun mein Interesse geweckt, erst recht nach dem stöbern im WWW und daher werde ich die kommenden Tage mal in die Buchhandlung meines Vertrauens gehen, um mir sein „neuestes“ Werk zu kaufen.

Die Story scheint interessant und die Sprache herausragend.

Ich lass dich wissen, wie es mir gefallen hat.

Liebe Grüße aus Nürnberg

Tobias

ich würde als Einstieg „Gefährliche Geliebe“ empfehlen, ein wunderbares, spannendes Buch mit sehr zarten Beschreibungen körperlicher und seelischer Nähe.

Habe jetzt, wie von Dir empfohlen 😉 „Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt“ gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. „Sehr gut gefallen“ ist jetzt nicht gerade der wahnsinnig geistreiche Kommentar aber ich hoffe, dass es von Dir irgendwann einen Artikel zu diesem Buch gibt oder auf einer deiner Seiten eine Diskussion – eben einen Platz an dem ich mich dann gerne auch differenzierter äußern werde.

Murakami ist für mich ein absoluter Lichtblick in diesem ganz normalen Wahnsinn. Seine Bücher fangen mich auf, trösten mich & bringen mich zum Lachen!

Kommentarfunktion ist deaktiviert