Vier Artikel, die ich meinen Lesern ans Herz lege. Da mir gerade keine Zeit bleibt jeden einzelnen Link mit einem Artikel zu kommentieren, da der liebe Herr Foucault mich mit seinen Gedanken triezt, einfach als Liste vorgebracht. Ihr werdet auch so damit etwas anzufangen wissen:

Filmindustrie propagiert “deutschen Weg” gegen “Raubkopierer” – Unglaublich, und doch eigentlich verständlich, wie sehr diese Industrie schon im Morast versinkt. Sehen die denn nicht, dass da nichts mehr zu retten ist? Ich werde da mal einen Text zu schreiben und meine Gedanken zum Urheberrecht zum besten geben. Eine schwierige Kiste, denn ganz aufgehoben möchte ich dieses auch nicht wissen, aber dieser Industrie weine ich dennoch in dieser Form keine Träne nach. Und das, obwohl ich eine Regalwand DVDs besitze, alle original, weil ich bei Angeboten einfach nicht nein sagen kann, mein Konsumloch.

I hope you die bevor you get old – Ein wirklich witzig und gut geschriebener Text von Boris Frust im Zuenderblog, der auch auf die Urheberrechtsproblematik eingeht, aber hauptsächlich eine Antwort auf Jens Jessens Artikel “Jugen ohne Charakter” ist. Bemerkenswert daran finde ich nicht nur den Text, sondern dass die Zeit eine solche Form der internen Kritik zulässt, denn der Zuenderblog gehört zu Zeit Online.

Anleitung zum Erfolgreichsein – Eine Anleitung für Freelancer der etwas anderen Art findet man auf dem neuen Pisto Magazin, das ich direkt abonniert habe. Es finden sich zwar erst drei Artikel dort, aber alle drei versprechen endlich wieder mal eine Neuentdeckung der Lesefreude für mich, auch wenn ich beim Artikel Kaputtoptimiert anderer Meinung war und die dort vorgestellte Perspektive zu eng finde. Aber das könnt ihr dort nachlesen, habe dazu kommentiert, muss ich hier nicht wiederholen. Ach ja, das Design des Magazins ist wirklich grandios, werde ich fast schon neidisch, sitze ich doch auch an einem neuen Design für die Endlosrekursion, die ja auch jetzt ein wöchentliches Magazin werden wird.

Traps, Traps, reinschleich, „Wer kennt wen“ Profil gelöscht, Traps, Traps rausschleich – Spaßiger Text zur bisweilen doch ziemlich abstrusen Interaktion in Social Networks, den sicherlich ein jeder von euch bei einem dieser Netzwerke angemeldeten nachvollziehen kann und sicher auch genauso schmunzeln wird, wie ich. Zudem gefällt mir das Design von kidffm ungemein. Schlicht und dennoch rockig.

Ach ja und wer Interesse an meinem MacBook hat, der schaue mal beim SEO Watchblog vorbei, ich möchte mein gebrauchtes MacBook nämlich verkaufen.

Na und ein Befreiphone will ich natürlich auch gewinnen und da ich keine Lust habe hier bei diesem Wettbewerb mitzumachen, setze ich eben diesen Pflichtlink auf den Seo Watchblog, der richtige Ort für so einen Spaß.

# # # # # #

5. September 2008