So ich veröffentliche die Liste aller bisher am politischen Blog-Karneval teilnehmenden Artikel und wünsche euch allen viel Lesespaß und denen, die gerne noch mitmachen wollen eine anregende Lektüre. Vielleicht hat der ein oder andere Lust, eine Reaktion auf einen der beiträge zu schreiben oder möchte den ein oder anderen Gedanken noch erweitern. Sollte die Liste nicht vollständig sein, dann schreibt doch bitte in die Kommentare, welche Artikel ich vergessen/übersehen/verbaselt habe.

Ich möchte schon jetzt allen 56 Teilnehmer danken, es ist wirklich aufregend eure Artikel zu lesen! Ich denke es werden noch ein paar mehr und es kommen noch die verschiedensten Perspektiven zusammen. Ich denke schon jetzt festhalten zu können, dass der Karneval richtig eingeschlagen hat und ungemein viele Interessiert.

# # # # # #

11. Juni 2007

Kommentare

Hat das Internet überhaupt eine Bedeutung für demokratische Prinzipien? Oder ist es nicht eher so, dass es uns langfristig vielleicht eine neue Form der Partizipation jenseits von Demokrati zu entwickeln? Ich weiß es nicht. Fakt ist, dass die Forschung in dem Bereich sehr partikular arbeitet und es kaum nennenswerte Erkenntnisse gibt. Man müsste selbst Umfragen generieren und dazu Ideen entwickeln. Das Internet ist aber einiges nicht, was man ihm zuschreibt. Es ist z. B. nicht grenzenlos. Und das wäre für eine Demokratie, wie ich sie verstehe durchaus notwendig.

Für die demokratischen Grundprinzipien hat das Internet keine Bedeutung. Es kann m.E. aber eine Erhebliche für die Umsetzung derselben haben. Es verändert die Art wie wir kommunizieren und damit quasi alles.

Das Internet ist für die Demokratie recht unwichtig und z.B. für Wahlen einfach unbrauchbar (siehe diverse Artikel in der c’t darüber). Stimmzettel zu manipulieren ist in Demokratien recht schwer, Wahlmaschinen lassen sich da einfacher manipulieren.

Aber: das Internet ist unheimlich wichtig für den Austausch von Informationen, Gedanken und Wissen. Gerade letzteres ist extrem wichtig, denn nur wenn ich über ein Thema Bescheid weiß kann ich mitdiskutieren (übrigens oft ein Mangel bei unseren Talkshow-Polit-Profis).

Nach meinem Verständnis ist Demokratie weit mehr, als nur die Art wie wir nationale Konsenzentscheidungen treffen. Es bedeutet auch, eben nicht alles über Konsenzentscheidungen zu regeln und den Bürgern aufzuzwingen. Wenn wir uns immer nur in einen Konsenz zwängen, dann muss ja Politikverdrossenheit dabei herauskommen.

Demokratie bedeutet doch auch einen Wettbewerb der Ideen für die Lösung gesellschaftlicher Probleme zuzulassen. Im Konsenz kann es aber keinen Wettbewerb geben. Da gewinnt nicht der mit der besten Lösung, sondern der sie am besten verkauft.

Das Internet ermöglicht es, meine Ideen einfach umzusetzen und allen zugänglich zu machen. Ich kann ZEIGEN, wie es besser geht, anstatt meine Idee erst allen anderen aufzwingen zu müssen.

Um das auch mal an nur einem einzigen Beispiel zu veranschaulichen, siehe:
http://de.mini.wikia.com/wiki/Demokratie_2/Pflegeheimcheck

Ein völlig anderes Beispiel: Entwicklungshilfe.

Angela Merkel erklärte auf dem evangelischen Kirchentag, wie Entwicklungshilfe in Deutschland funktioniert. Sinngemäß ist es ungefähr so:

Der Staat stellt Geld für die Entwicklungshilfe zur Verfügung. Verschiedene Entwicklungshilfeorganisationen kommen und wollen dieses Geld für ihre Projekte. Die Regierung entscheidet, wer wieviel Geld bekommt.

Das ist undemokratisch. Es resultiert in Politik, einschließlich aller negativen Begleiterscheinungen.

Denkbar wäre ein Portal im Internet, wo die Entwicklungshilfeorganisationen sich und ihre Projekte vorstellen. Die Projekte werden öffentlich diskutiert. Kritiker kommen genauso zu Wort wie Befürworter. Alle Perspektiven werden wahrgenommen. Jeder Bürger kann sich selbst informieren. Vielleicht schließt er sich einfach nur der Mehrheit oder einer „ihm sympathischen Minderheit“ an. Aber jeder entscheidet selbst, wem er Geld zur Verfügung stellt. Vielleicht investiert er sogar Zeit statt Geld. Vielleicht trägt er auch nur sein persönliches Wissen und seine persönliche Perspektive bei. Je mehr Perspektiven, desto intelligenter wird ein solches System. Wenn man es schafft, die kollektive Intelligenz aller nutzbar zu machen, dann wird das Geld besser eingesetzt, als der Staat es kann, so die Theorie.

Ups, guck mal, das gibts ja schon
http://www.change.org/

„Hat das Internet überhaupt eine Bedeutung für demokratische Prinzipien?“ A. Trust

Das Internet hat eine große Bedeutung für den einzelnen Menschen, denn es bietet jedem, der es will, die Möglichkeit, sich auszudrücken. Deshalb ist bloggen so beliebt und wird sich auch nicht mehr „beruhigen“, so wie es die Mainstreampresse immer wieder unkt. Sich auszudrücken ohne Abhängigkeiten von Gruppen, Parteien, Verlagen oder Firmen ist schon ein Schritt mehr zur Freiheit und genau das ist es, was viele Menschen jetzt wollen.

Demokratische Prinzipien sind sicher eine gute Übergangslösung – aber nicht das Gelbe vom Ei. Solange nicht das Individuum im Mittelpunkt steht, sondern Massen und Mehrheiten, solange ist keine wirklich intelligente Gesellschaftsform erreicht. Oder wie Oscar Wilde sagte:

„Demokratie ist nichts anderes,als das Niederknüppeln des Volkes durch das Volk für das Volk.“

Ich bin jetzt durch (fast) alle Artikel durch, ist echt überragend, wieviele an diesem Projekt teilgenommen haben! Von mir auch einen Dank für die intressanten Meinungen.

Sei mal gverdrossen, Politiker….

Mein 3. Beitrag mit Trackback zum politischen Blog-Karneval

… und gut is …

**************************************************************

Verdrossenheit ist eine besonders perfide Variante von nicht-Fisch-nicht-Fleisch in puncto Zufriedenheit….

[…] Ich werde sicher noch mindestens einen Artikel schreiben, wie die Organisation gelaufen ist, was beim nächsten Mal besser laufen könnte, was mir gefallen hat und was nicht. Jetzt verweise ich nur alle noch einmal auf die Liste der Artikel zum ersten politischen Blog-Karneval. […]

[…] Blog-Paraden und Aktionen gebündelt unter eigener Adresse Das SW-Guide Blog startet konsequenterweise unter blog-parade.de eine Anlaufstelle für alle Blog-Paraden, Blog-Karnevals, etc. Eine gute Idee. Die Ergebnisse der letzten Runde namens „Politischer Blog-Karneval” gibt es übrigens hier. […]

Kommentarfunktion ist deaktiviert