„Wenn die Philosophie ihr Grau in Grau malt, dann ist eine Gestalt des Lebens alt geworden, und mit Grau in Grau lässt sie sich nicht verjüngen, sondern nur erkennen; die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug.“

– Georg Wilhelm Friedrich Hegel –

Das obige Zitat von Hegel finde ich ein ungemein schönes. Ob es passend ist, will ich mal dahingestellt lassen und mir keine voreilige Meinung bilden. Die Wissenschaften legen vor und die Philosophie, als die Eule der Minerva legt nach, beurteilt, geht in die Metaebenen, zweifelt und macht die Praxis zur Theorie. Die Eule, als Zeichen der Weisheit, die Minerva als die Göttin der Wahrheit. Im Dunkeln um nicht grau zu malen. Ein wunderschönes Bild.

# # # # #

26. Oktober 2006

Kommentare

Philosoohie legt nicht nur nach, sie legt ebenso hin und wieder vor. Wäre ja auch schade, wenn sie so ganz parasittär wäre, und der anderen Wissenschaften zur Existenz bedürfte.

Deshalb habe ich mich ja auch jedes Urteils enthalten, was den Kern dieser Aussage angeht. Ich werde in meinem Seminar zur Einführug in die Philosophie noch weitere Verständnisse über selbige kennen lernen und mir dann eine Meinung bilden. Ich werde diese so sie interessant sind auch posten

die eule der minerva beginnt erst…..soll wohl übersetzt heissen,je älter der menschist um so mehr weisheit erlangt er.hegel war eben ein philosoph und diese sprechen ,schon seit der bibel ,oft in gleichnissen!

Kommentarfunktion ist deaktiviert