Diese politische Debatte zwischen Dirk Niebel und Ronald Pofalla lasse ich einfach unkommentiert auf meine Leser wirken. Dabei braucht es keine Worte, derer die Herren Generalsekretäre wohl zu viel haben.

[youtube lBIvXc5GHvE]

Ach dies hingegen finde ich ein schönes Beispiel, warum die Löwen nicht immer bekommen, was sie wollen und wenn sie noch so laut brüllen. Ausgleiche gibt es zum Glück.

# # # # #

11. März 2009

Kommentare

So wird Wahlkampf gemacht: Mit dem Finger auf andere zeigen und nicht auf sich selber achten oder mit eigenen Inhalten Punkten. Und da wundert sich noch wer, dass so viele „Politikverdrossen“ sind.
Ein Hoch auf unsere Politiker!

Ja genau so ist es. Sie reden und reden und reden doch nicht. Sie diskutieren ja nicht mal sie können nicht zuhören sie können gar nichts. Genau so sind sie und ich finde, dass diese Menschen einfach nicht fähig sind für so eine Aufgabe. Da sollten Menschen hin, die sich normal unterhalten können und auch benehmen, denn dieser Auftritt ist ja alles andere als schön und da frägt man sich doch schon, ob man solche Leute überhaupt in die Öffentlichkeit lassen sollte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert