Fusseck öffnet seine Tore

Auch wenn das erstmal nichts zu bedeuten hat, das drei und neunzigste Fußballblog an den Start gehen zu lassen, sei die Konkurrenz mit nem Bierchen beruhigt: wir sind Freizeitkicker und fühlen uns in der Kreisklasse B pudelwohl und den Hoff machen wir sicher nicht, nicht mal wenn die Russen vorbeikommen. Zu prollig?

Ach komm, lass mir doch den Spaß, geht schließlich um Fußball, dem Deutschen sein Lieblingshobby, nach dem Dackel, versteht sich. Frech, klug, daneben. So würde ich meine Fußballkommentare beschreiben. Ich halte schon seit ich denken kann für die Frankfurter Eintracht. Allerdings bin ich als Fan hinzugestoßen, als man sich deren Gekicke noch ansehen konnte und Name wie Okocha, Yeboah, Gaudino, Stein, Buchwald und Möller Fanherzen höher haben schlagen lassen.

Aus und vorbei, bin froh, überhaupt wieder der Bundesliga-Elite-Fans anzugehören. Aber Fan sein heißt leiden, wenn man nicht gerade Bayern-Fan ist. Den Part übernimmt mein kongenialer Partner. Einer freut sich, einer nicht. So ist eben Fußball. Unentschieden bringt ja bekanntermaßen beide Mannschaften nicht weiter, weswegen ich auch jedes Jahr wieder eine Petition gegen diese vermaledeite Punkteteilung in der Fußgängerzone bewerbe.Schluss mit lustig, die EM steht vor der Tür. Ein sondergleichen schöner Anlass, einen soclhen Blog zu starten, findet ihr nicht auch?