In Malta haben Vesta und ich uns eine analoge Unterwasserkamera von Fuji gekauft und wild drauflosgeknipst. Ich war zunächst ein wenig enttäuscht, dass alle Fotos trotz Iso800 unscharf geworden sind. Nicht nur die unter Wasser, sondern auch alle in der Sonne. Da war sicher irgendwas an der Kamera nicht ganz richtig.

Aber nach mehrmaligem Betrachten habe ich mich genau in diese Ästhetik des Fehlers verliebt, die Bilder nochmal durch den Crossentwickler gezogen und entschieden, in den nächsten Urlaub am Meer definitiv wieder eine Kamera mit ins Wasser zu nehmen. Diesmal vielleicht ein Gehäuse für meine Leica Mini II, bei der ich mir sicher sein kann, dass sie tut, was ich sie tun lassen möchte.

 

5. Juli 2016